Gewerbepark spult Geld in die Kassen

Olpe..  Im Wirtschaftsplan 2015 bis 2019 der Gesellschaft „Interkommunaler Gewerbepark Hüppcherhammer“ hat die von der Stadt beauftragte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft „Neuhaus & Partner“ die Rechnung für die Jahre 2013 bis 2017 aufgemacht, wie groß die verkaufte Grundstücksfläche bisher ist und in den Jahren 2015 bis einschließlich 2017 sein sollte sowie die daraus erzielten Einnahmen.
2013: 6 379 qm / 317 165 Euro
2014: 19 296 qm / 995 640 Euro
2015: 48 493 qm / 2 424 155 Euro
2016: 35 758 qm / 1 798 890 Euro
2017: 20 847 qm / 1 043 785 Euro

Neuhaus & Partner: „Die Umsätze aus dem Grundstücksverkauf beruhen auf der Annahme, dass Grundstücksflächen für gewerbliche Nutzung zum festgelegten Preis in Höhe von 55 Euro pro Quadratmeter und Böschungsflächen zu einem Preis in Höhe von 15 Euro pro Quadratmeter veräußert werden.“

Mit einer Erschließung des 2. und 3. Bauabschnitts – rund 180 000 qm – will man in der Gesellschaft erst dann konkret nachdenken, wenn die noch größeren, freien Flächen verkauft sind. Der Wirtschaftsplan war im Stadtrat vorgestellt worden.