Gewagte Konstruktion

Und weiter geht es unverdrossen mit Versen und gereimten Glossen.


Als Unfallschwerpunkte benannt wurden zwei Stellen jetzt bekannt. Punkt eins, Olper Bruchstraße jetzt man in den Focus hat gesetzt. Als nächstes ist’s der Biker-Grill, Motorradfahrer sind dort viel. Den See im Blick gibt man schlecht acht, so dass beim Einbiegen es „kracht“. Ein Schwerpunkt fehlte im Bericht,
kennt man den hohen Lenscheid nicht?


Bei Finnentrop’s Bahnschrankenstreit gab man sich kompromissbereit.
Trotzdem ist es ein Unterfangen
von „A“ nach „B“ jetzt zu gelangen. Hat man denn aus dem Blick verloren alte, hilflose Senioren?
Bus oder Taxi herzitiert
wird oft für Ält’re kompliziert.


Vielleicht ein Grund für Ungemach?
In Bilstein unter einem Dach
mit Nachtclub soll der Plan gelingen, dort Flüchtlinge unterzubringen. Empfiehlt sich vorher wohl ein Test,
sind jene Jungs charakterfest,
die künftig ziehen in das Haus,
wo nachts geh’n keine Lichter aus?
Flüchtlinge, Nachtclub, das ist schon eine gewagte Konstruktion!


Ein „Zirkuspfarrer“ hierzuland
kürzlich viel Beachtung fand.
Pfarrer auf Rädern mit Container
ist Ellinghaus, der speziell jener
Klientel als Priester sich versteht
zu Schaustellern in Zelte geht.
So konnt’ beim Circus Trumpf in Wenden
er Zwillingen die Taufe spenden.
Auch liest er Messen häufig schon
und reicht den Gläub’gen Kommunion.
Und sein Container ist Legende,
ist voll sakraler Gegenstände.


Macht Zukunftsplänen den Garaus - in Waldenburg die Haselmaus?
Es scheint, als hätten Investoren
so langsam die Geduld verloren.
Wie’s weitergeht, ist völlig offen.
Es ist ein Bangen und ein Hoffen.
Ist Attendorner Stadtverwaltung
wenig flexibel in der Haltung?


Für ihn war’s ein besond’rer Tag.
Geehrt wurd’ Walter Faulenbach.
Als VdK-Chef war er schon
seit langem ‘ne Institution,
Der Landesvorstand Fries hat nun
geehrt sein ehrenamtlich Tun.
Ehrenurkunde, Gold’ne Nadel
für ihn, stets „ohne Furcht und Tadel“.
VdK-Bundeschefin Mascher gar
der Urkund’ Unterzeichner war.
Zur Jahreshauptversammlung kamen
recht viele Herren, noch mehr Damen.
Sie alle drückten mit Applaus
viel Wertschätzung für „Walter“ aus.


Der Tunnel wurd’ bei Fehrenbracht
für Radfahrer jetzt aufgemacht.
Der Finnentroper Hanjo Hester
befuhr den Tunnel dann als Erster.
Radeln liegt aktuell im Trend,
zu dem sich BM Heß bekennt.
Als Wirtschaftsfaktor tut sich’s lohnen,
bringt pro Jahr 60 Millionen.
Und erst ab Herbst, so wird es sein
ziehn die Fledermäuse wieder ein.


Das war es wieder hier und heute.
Bis nächste Woche, liebe Leute.