Gerd Ewers in Ruhestand verabschiedet

Nach 27 Jahren als Leiter der Lessing-Realschule in Grevenbrüpck verab schiedete sich Gerd Ewers in den Ruhestand.
Nach 27 Jahren als Leiter der Lessing-Realschule in Grevenbrüpck verab schiedete sich Gerd Ewers in den Ruhestand.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Es war eine in jeder Hinsicht beeindruckende Abschiedsfeier. Gerd Ewers geht nach 27Jahren als Leiter der Lessing-Realschule in Grevebrück in den Ruhestand,.

Grevenbrück..  Sie sind ein Top-Typ.“ „Danke für den gemütlichen Mathe-Unterricht“. „Für Sie habe ich mir für das Video extra eine Krawatte angezogen“ waren nur einige Urteile von Lessing-Realschülern, die ihren Schulleiter Gerd Ewers verabschiedeten. „Erziehung ist kein Job, Erziehung ist eine Berufung“, wies Bürgermeister Hundt auf den unermüdlichen ebenso pädagogischen und fachlichen wie menschlichen Einsatz des scheidenden Schulrektors hin, der in den letzten 27 Jahren die teils turbulenten Geschicke der ältesten Realschule im Kreis bestimmte.

Elternschaft

Die Elternschaft zollte Ewers ebenfalls höchsten Respekt und bedankte sich bei dem Pferde- und Hundefreund mit Gutscheinen für einen Zoobesuch, ein Essen zu zweit, zum Tanken und zum Bücherkauf. Schuldezernent Thomas Müller aus Arnsberg würdigte Gerd Ewers als einen in der Region verwurzelten Biologie- und Mathematiklehrer, der über seine eigentliche Arbeit hinaus in den letzten 20 Jahren mehr als 6000 externe Lehramts-Ptrüfungen abgenommen und perfekt organisiert habe: „Sie haben einen ganz persönlichen Stil gepflegt, bei dem Sie nie vergessen haben, die Kinder zu fördern, die Ihnen von den Eltern anvertraut wurden. Und haben dabei nie das Lächeln verloren.“

Wie beliebt Ewers in Kreisen der Schüler, der Eltern und des Kollegiums war, zeigte die gestrige Abschiedsfeier in der Schulaula. Die in den letzten Wochen von den ehemaligen Kolleginnen und Kollegen liebevoll vorbereitet worden war. Nur manchmal zwangsläufig unterbrochen durch Besuche des sonst so gern gesehenen Chefs. Das freundliche „Du störst“ habe sich wohl auf den geplanten Überraschungseffekt des Programsm bezogen und nichts mit Mobbung zu tun gehabt, schmunzelte Ewers.

Lehrerchor und Trommlergruppe

Um täglich an den alten Rektor erinnert zu werden durfte dieser einen Gingko-Bäumchen pflanzen. Mit Gedenkstein ziert er jetzt das Schulgrundstück. Christa Maria Jürgens und Anne Michallik sorgten mit ihren Lieder ebenso für Glanzpunkte wie der Lehrerchor oder die Trommler-Gruppe. Die Geistlichen Schmidt und Kessler sprachen einen Segen.

Ewers selbst freute sich über die Welle der Sympathie. Nach stürmischen Zeiten zeige die Dreizügigkeit der Realschule im kommenden Schuljahr die Akzeptanz in der Bevölkerung. Die Lessing-Schüler hätten es den Lehrern immer leicht gemacht. Ewers: „Eine Bitte hätte ich noch: Ich würde gerne zum 150-jährigen Schuljubiläum eingeladen.“ Das ist 2038.