Garanten für gute Laune kamen mit Bussen

Tolle Stimmung und fantastische Kostüme auf der Kostümsitzung in Hünsborn.
Tolle Stimmung und fantastische Kostüme auf der Kostümsitzung in Hünsborn.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Sie haben keinen Prinzen und kein Dreigestirn, keinen eingetragenen Karnevalsverein und keine eigene Garden, aber die Hünsborner können feiern, bis sich die Balken biegen und mit den Hünsbornern feiern viele gerne.

Hünsborn..  Sie haben keinen Prinzen und kein Dreigestirn, keinen eingetragenen Karnevalsverein und keine eigene Garden, aber die Hünsborner können feiern, bis sich die Balken biegen und mit den Hünsbornern feiern viele gerne.

So geschehen am Freitag auf der traditionellen Kostümsitzung, als die Dorfgemeinschaftshalle erneut rappelvoll war und die Jecken den Höhepunkt der fünften Jahreszeit sichtlich auskosteten. Der Elferrat hatte erneut keine Kosten und Mühen gescheut, um seinen bunt kostümierten Gästen ein fantastisches Programm zu bieten.

Viele närrische Stammgäste eroberten im verkauf des abwechslungsreichen Abends die Bühne im Sturm und der Liedtext: „150 Mann und de Fahn` vorne dran“ erhielt eine ganz andere Bedeutung.

Wogen der Begeisterung

Die Karnevalisten der KG Denklingen, rheinische Garanten für Frohsinn und gute Laune, waren gleich mit drei Bussen angereist, um im Wendschen einzuheizen. Erstes Highlight: die Pänz von der Burg. Die jüngste anwesende Garde der befreundeten KG zeigte mit strahlenden Gesichtern seinen Tanz. Die Wogen der Begeisterung schlugen hoch und das änderte sich auch nicht mehr im über dreistündigen Programm.

Das Dreigestirn bestehend aus den ehemaligen Tänzern der Burggarde, Prinz Eric I. (Schneider) ihrer Lieblichkeit Jungfrau Tabea (Tobias Holschbach) und Bauer Calli (Manuel Holschbach), ließen mit mitreißendem Gesang bei ihrem Lied „Fastelovend ze fiere, dat litt uns em Bloot, danze un singe dat künne mer joot“, keinen Zweifel an ihrem Motto. Und die Jecken im Saal sangen jeweils ihren Kölsch-Kenntnissen entsprechend kräftig mit.

Perfekter Boxkampf

Die Burggarde glänzte mit akrobatischen Einlagen, bei denen die Mariechen im Nu durch die Lüfte flogen und beeindruckende Showeinlagen geboten wurden.

Als einheimische Augenweide und Stimmungsgaranten freute sich Conferencier Wolfram Arns die Prinzengarde und die Lustigen Panneklöpper des Elferrats der Kolpingsfamilie Olpe anzusagen.

Immer wieder für Überraschungen gut ist auch das Männerballett „Hurricanes“ mit seinen gekonnten Darbietungen. Seit Jahren sind die Wolpertinger aus Morsbach, die auf keiner Karnevalsveranstaltung in Hünsborn fehlten, Stammgäste. Ohne ihre tollen Auftritte kann man sich eine Kostümsitzung fast nicht mehr vorstellen. Zum Kultsong „Eye of the Tiger“ lieferten die Mädchen und Jungs einen perfekt einstudierten Boxkampf der tänzerischen Art ab und ernteten dafür begeisterte Zugaberufe.

Kostüme prämiert

Auf bunte Kostümierungen wird in Hünsborn stets viel Wert gelegt und die waren zahlreich vorhanden. Die fantasievollsten wurden vor dem Finale prämiert.