Frisch gestrichen, aber dennoch ,tot’?

Der Starenkasten "In der Wüste" in Olpe: Viele Jahre war er außer Betrieb, ob sich das mit der Renovierung geändert hat, will beim Kreis Olpe niemand bestätigen. Eine Induktionsschleife ist nicht zu sehen.
Der Starenkasten "In der Wüste" in Olpe: Viele Jahre war er außer Betrieb, ob sich das mit der Renovierung geändert hat, will beim Kreis Olpe niemand bestätigen. Eine Induktionsschleife ist nicht zu sehen.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Der Starenkasten in der Olper „Wüste“ sieht fast wie neu aus, eine Induktionsschleife in der Fahrbahn ist aber nicht zu sehen.

Olpe..  Blitzt es, oder blitzt es nicht? Das ist hier die Frage. Die Rede ist vom 70 km/h-Starenkasten „In der Wüste“ - kurz vor dem Olper Ortseingangsschild auf der L 512. Das stationäre Blitzgerät steht seit Anfang der 90-er Jahre und soll Autofahrer motivieren, den Fuß vom Gaspedal zu nehmen. Was Ortskundige jedoch seit langem wissen: Ein Blitzgerät hat der grüne Kasten seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen. Vielmehr gammelte er vor sich hin, setzte unübersehbaren Rost an.

Seit einigen Tagen glühen die Drähte einiger Autofahrer aber wieder, da der ,schmuddelige’ Kasten zumindest äußerlich wieder auf Vordermann gebracht worden ist und in sozialen Netzwerken gewarnt wird.

Kreisdirektor Theo Melcher warnte auf Anfrage unserer Zeitung alle Autofahrer grundsätzlich: „Verkehrsteilnehmer sind in keinem Fall davor gefeit, dass irgendwelche Starenkästen dauerhaft nicht aktiv sind.“ Wenn im Falle der „Wüste“ ein Gewöhnungs-Effekt in diese Richtung eingetreten sei, sei das sicherlich nicht im Sinne der Verkehrssicherheit. Die Frage, ob der Kasten „In der Wüste“ denn nach seiner unübersehbaren ,Aufhübschung’ wieder ,scharf’ gemacht worden sei, ließ Melcher unbeantwortet.

Keine Blitz-Fotos ausgelöst

Wir machten die Probe aufs Exempel und beobachteten den Starenkasten für etwa eine halbe Stunde. Ergebnis: Kein einziges Fahrzeug löste ein Blitz-Foto aus. Was natürlich auch den Grund haben könnte, dass sich alle an Tempo 70 hielten.

Eine Induktionsschleife, also eine Verbindung von der Straße zum Kasten, ist in der 2013 erneuerten Fahrbahn allerdings nicht zu sehen.