Freude am Singen muss man einfach erleben

Drolshagen..  Donnerstagabend „Beim Raubritter“. Wenn man die Liedertafel sucht, muss man in dem Drolshagener Gasthaus nur dem Gesang folgen. Eine schwarze Tür, eine Treppe, ein großer Saal. Hier treffen sich die knapp 40 Mitglieder des Drolshagener MGV immer donnerstags. Geprobt wird diesmal das Lied „Homeward Bound“. Fabian Wigger hat es für den Chor arrangiert. Der 24-Jährige versäumt genau wie Hans Mähler (69) kaum eine Probe.

Hans Mähler singt seit 33 Jahren beim MGV. „Als ich nach Drolshagen kam, bin ich sofort Mitglied geworden“, sagt er. Bereut hat er es nie. „Ich singe schrecklich gerne. Am liebsten in einem Männerchor.“ (Bevor er nach Drolshagen zog, hat er in einem Kirchenchor gesungen.) Außerdem war ihm die Gemeinschaft wichtig und: Die Sängerfreunde haben zur Integration im Ort beigetragen.

„Ich kannte vorher ja keinen hier“, sagt Hans Mähler. „Und da hat mir der Chor schon geholfen, Fuß zu fassen.“

Probenarbeit 1

„Ihr müsst freundlicher gucken“, mahnt Dirigent Thomas Bröcher und lässt einzelne Passagen des Lieds wiederholen. Dann geht er zu den Bässen: „Der zweite Bass wird mir ein bisschen zu kreativ.“ Der Dirigent ist der Motor für unseren Verein, bestätigen nach der Probe der Vorsitzende Stefan Kirch und Schriftführer Dominik Wigger.

Er sei quasi „zwangsverpflichtet“ worden, erinnert sich Fabian Wigger an die erste Zeit im Chor. Opa, Papa, Bruder, Vetter - alle waren Chormitglied. Bei ihm ging es mit 14 los. Anfangs hat er das „in der Schule nicht erwähnt“. Heute ist er überzeugter Sänger und auch bei Vocal Art und Stimmwerk in Ottfingen aktiv. Dreimal Probe in der Woche - bleibt da Zeit für andere Hobbys? „Ich wüsste nicht, welche“, sagt der junge Sänger und schiebt gleich nach, dass er sich ein bisschen über die falschen Vorstellungen ärgert, die man sich in der Öffentlichkeit von Männerchören macht.

Und was macht den Chor(gesang) wirklich aus? „Das kann man nicht richtig erklären, das muss man erleben“, macht er Werbung für die öffentliche Schnupperprobe am 12. Juni ab 19 Uhr auf dem Jourer Platz. Wer kommt, kann mitsingen und wird auch verköstigt - mit Getränken und Essen.

Probenarbeit 2

„Eine Strafrunde für den 2. Bass allein“, ordnet der Dirigent an - augenzwinkernd.

Ja, Bröcher „fordert auch Leistung“, sagt der Vorsitzende. „Und er weiß, welche Lieder zu uns passen. Manche probt er zum Beispiel nur mit uns.“

Die ganze Familie Mähler ist dem Singen irgendwie verbunden. So wird Weihnachten auch zunächst der Wunschtitel eines jeden Familienmitglieds gesungen. Bei 14. Liedern wird die Wartezeit auf die Bescherung lang. Verzichten will aber niemand auf den lange geübten Brauch. Zuviel wurde es seiner Frau nur, als Hans Mähler neben dem Chor auch noch zur Plattdeutschen Runde und zum Stammtisch ging. Treu geblieben ist er dem Hobby, „das mir am meisten Spaß macht.“ Das hört der Vorsitzende gern, zumal er überzeugt ist, dass es „gut läuft. Die Proben machen Spaß und auch die Moral und der Gemeinschaftsgeist stimmen.“ Kein Wunder, dass Treue zum Verein groß geschrieben wird. Der älteste Sänger ist 93 (der jüngste 18). Singen hält eben gesund und fit, sagt Stefan Kirch.

Probenarbeit 3

„Ich wünsche mir nur, dass ein einziges Mal ein Feuerzeug für mich brennt.“ An dieser Textstelle feilt Thomas Bröcher mit dem Chor. Auch er hält der Liedertafel schon sehr lange die Treue - 14 Jahre bisher. 40 Proben im Jahr und etwa zehn Auftritte werden gemeinsam gemeistert - da muss die Chemie stimmen.

Fabian Wigger möchte zum Schluss des Gesprächs noch einen Hinweis los werden: Irgendwie stört es ihn, wenn nach einem Sängerfest ein DJ auflegt und niemand mehr singt. „Das gibt es in Drolshagen nicht. Man kann auch nach dem Fest noch gemeinsam singen, auch an der Theke.“

Englische Lieder dürfen dann sicher dabei sein. Denn damit haben mittlerweile auch die älteren Sänger im Chor kein Problem mehr. Wenn es ganz schwierig wird, steht der Text eben in Lautschrift auf dem Notenblatt.

Damit jeder Freude am Singen hat und sagen kann „Mein Verein und ich“ – wir gehören einfach zusammen.