Franziskus-Schüler lernen in Polen Land und Leute kennen

Olpe..  Nach Osten blickte in den letzten Wochen das St.-Franziskus-Gymnasium. Sowohl beim Polenaustausch als auch beim Russlandaustausch standen die Eröffnungsbesuche an. Elf Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 machten sich mit ihren Lehrern Beata Siegmund und Manuel Cordes auf nach Poznan, der fünfgrößten Stadt Polens. Nachdem es bisher nur Kontakt im Internet gegeben hatte, begegneten sich die Austauschpartner nun zum ersten Mal.

Nach der Begrüßung stand ein lockeres Sportprogramm an, welches die Kontaktaufnahme erleichterte. In den nächsten Tagen nahmen die Schüler neben Poznan auch die Kopernikusstadt Torun in Augenschein. Die Stimmung zwischen den Jugendlichen war sehr gut und kleinere Kommunikationsprobleme wurden durch Gesten und Handzeichen erfolgreich überwunden. Am Ende konnten die deutschen Schülerinnen und Schüler mit einigen Worten polnisch, einer Menge Eindrücken und viel Vorfreude auf den Gegenbesuch im September nach Hause fahren.

Die die 13 Schülerinnen und Schüler der Oberstufe, die im Juni nach Petersburg fahren, empfingen zusammen mit ihren Lehrern Artus Muradjan und Jessica Bartmann eine russische Schülergruppe in Olpe. Im Rahmen einer Projektarbeit tauschten sie sich über Bräuche in den beiden Ländern aus und besichtigten die Sehenswürdigkeiten der Umgebung sowie den Kölner Dom.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE