Flüchtlingszahl in Bad Laasphe wird steigen

Bad Laasphe..  Einstimmig hat der Rat der Stadt Bad Laasphe die Entscheidung für den Bau einer Flüchtlingsunterkunft aus Mobilheimen auf einer Grünfläche am Thüringer Weg. Die außerplanmäßige aber eben unvermeidbare Ausgabe war mit Blick auf die Haushaltsführung auch vom Kreis genehmigt worden. Dort sollen zwei Blöcke für jeweils 20 Personen gebaut werden. Außerdem besteht laut Planzeichnungen die Möglichkeit das Areal um einen weiteren Block zu erweitern.

107 000 Euro vom Land in Aussicht

Im Vorfeld waren bereits verschiedene städtische Gebäude und Standorte geprüft worden, bis sich der Platz am Thüringer Weg herauskristallisierte, so Volker Kohlberger. Er geht auch von weiter wachsendem Unterbringungsbedarf aus. Auf Nachfrage erläuterte er, dass 2014 in NRW 40 000 Flüchtlinge aufgenommen worden seien – 60 davon in Laasphe. Im Laufenden Jahr rechnet die Landesregierung mit 85 000. Seit Ende der Woche sind bereits 57 davon in Bad Laasphe. Auf Nachfrage von Luisa Licina-Bode (SPD) erläuterte Kohlberger, dass der Bund dem Land NRW in diesem Jahr noch einmal eine Einmalzahlung von 108 Millionen Euro für die Unterbringung von Flüchtlingen überweist. Die Stadt Bad Laasphe könne aus diesem Topf mit 107 000 Euro rechnen.