Florian Kaiser auf dem Weg zur Zimmerer-Europameisterschaft

Rinsecke/Kreis Olpe..  „Ich möchte 2016 unbedingt mit von der Partie sein. Dafür werde ich alles geben, das ist das nächste große Ziel“, gibt sich Zimmerer Florian Kaiser aus Rinsecke in der Gemeinde Kirchhundem zielstrebig.

Den ersten großen Erfolg seiner noch jungen Karriere hatte der Zimmerer-Geselle Mitte November 2014 bei den Deutschen Meisterschaften der Bauberufe in Bühl bei Freiburg eingefahren (wir berichteten). Dank eines starken Schlussspurtes setzte sich der 22-Jährige beim nationalen Endausscheid gegen die versammelte deutsche Konkurrenz durch.

Blitzkarriere fast beendet

Danach schien seine Blitzkarriere aber schon wieder zu Ende zu sein, denn in die Nationalmannschaft sollte er als bundesweiter Champion ursprünglich nicht aufgenommen werden. Das Team trainierte damals bereits für die World Skills (Weltmeisterschaften) im August 2015 in Sao Paulo. Da hier andere Zugangsvoraussetzungen gelten, war Kaiser für diese Truppe schon zu alt.

Aber seine jetzigen Bundestrainer erwirkten beim Verband doch noch eine Aufnahme in den Bundeskader, und zwar für die Euro Skills (Europameisterschaften) 2016 in der Schweiz. Mit der Aufnahme in die nationale Eliteeinheit begann gleichzeitig aber auch der Stress für Kaiser.

„Seit Dezember 2014 und bis zum Endausscheid im Sommer 2016 stehen einmal monatlich Trainingstermine auf dem Programm, die jeweils vier bis fünf Tage dauern. Da wirst du hart gefordert“, berichtet Kaiser.

Sein Dank gilt vor allem seinem Chef Robert Schauerte aus Oberkirchen. „Ohne ihn hätte ich das alles gar nicht machen können. Er ist sehr kulant, wenn ich mal weg muss“, weiß Kaiser. „Urlaubstechnisch kommt er mir jedes Mal entgegen. Er hat mir sogar Mut gemacht diesen Weg einzuschlagen und er weiß ganz genau, dass es so eine Chance nur einmal gibt.“

TraIningsecke im bbz

Fünf talentierte Nachwuchs-Zimmerer bewerben sich nun um die drei deutschen EM-Plätze. „Drei davon sind schon seit einem Jahr dabei, die haben leistungsmäßig einen Vorteil, aber ich werde mächtig Gas geben“, so der Rinsecker. Unterstützend wirkt dabei auch die Handwerkskammer Südwestfalen mit. Im Bauhof im bbz Arnsberg bekommt Kaiser bei seinem beruflichen „Ziehvater“ Rudolf Schmidt eigens eine kleine Trainingsecke eingerichtet.