Fleischwurst mit scharfen Klingen als Hundeköder ausgelegt

Gefährlicher Hundeköder: Ein mutmaßlicher Tierquäler legte in Altenkleusheim bei Olpe größere Wurststücke aus, die er vorher mit Bruchstücken von Cutterklingen präpariert hatte.
Gefährlicher Hundeköder: Ein mutmaßlicher Tierquäler legte in Altenkleusheim bei Olpe größere Wurststücke aus, die er vorher mit Bruchstücken von Cutterklingen präpariert hatte.
Foto: Polizei Olpe
Unter Hundebesitzern im Raum Altenkleusheim (Kreis Olpe) geht die Angst um. Ein mutmaßlicher Tierquäler hat auf einem Weg, der oft zum Gassi gehen mit den Hunden benutzt wird, gefährliche Köder ausgelegt. Fleischwurststücke sind mit scharfen Klingen präpariert worden.

Altenkleusheim/Olpe.. Hundebesitzer im Raum Altenkleusheim bei Olpe sind verunsichert. Einige trauen sich mit ihrem Tier nicht mehr vor die Tür seitdem ein mutmaßlicher Tierquäler auf einem Weg größere Wurststücke als Köder ausgelegt hat, die mit scharfen Klingen präpariert waren.

Spaziergänger findet gefährliche Köder

Ein 73-jähriger Spaziergänger entdeckte die gefährlichen Köder auf einem Fußweg in der Verlängerung des Brumicker Wegs. In die mehrere Zentimeter langen Fleischwurststücke hatte der Unbekannte abgebrochene Klingen eines Teppichmessers gedrückt.

Der 73-jährige Senior sammelte die Stücke auf und brachte sie zur Olper Polizei. „Weitere Stücke wurden bislang nicht gefunden. Wir habe natürlich auch nach Spuren gesucht, aber ohne Erfolg“, berichtet Polizeisprecher Stephan Ommer im Gespräch.

Polizei warnt Hundehalter: Vorsicht beim Gassi gehen

Gegen den mutmaßlichen Täter wurde inzwischen ein Ermittlungsverfahren wegen einer Straftat nach dem Tierschutzgesetz eingeleitet. Hunde oder andere Tiere sind bisher nicht zu Schaden gekommen. Die Polizei appelliert dennoch an alle Hundehalter in diesem Bereich, beim Ausführen ihrer Vierbeiner Vorsicht walten zu lassen.

„Solch einen Fall haben wir im Kreis Olpe bislang noch nicht gehabt“, betonte Stephan Ommer. „Ähnliche Taten, bei denen Wurst mit Rasierklingen gespickt war, gab es zuletzt unter anderem im Raum Bonn, in Kiel und in München.“ Ein Zusammenhang mit dem Vorfall in Altenkleusheim sei aber unwahrscheinlich. Das Dorf im Kreis Olpe hat weniger als 1000 Einwohner. Es liegt direkt an der Bundesstraße 54 zwischen Olpe und Krombach.

Kripo in Olpe bittet um Zeugenhinweise

Wer am letzten Freitag oder an den Tagen zuvor im Bereich des Brumicker Wegs in Altenkleusheim etwas Verdächtiges gesehen hat, sollte sich mit Polizeihauptkommissarin Petra Steinhauer vom Kriminalkommissariat 2 der Kreispolizeibehörde Olpe unter Telefon 02761/9269-6240 in Verbindung setzen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE