Fleischermeister Ulrich Rauchheld hört auf

Foto: WP
Was wir bereits wissen
65 Jahre lang bestand die Fleischerei Rauchheld in Bilstein. Jetzt gehen Ulrich Rauchheldf und seine Frau Dorothea in den wohl verdienten Ruhestand. Die Metzgerei wird künftig vom Altenhundemer Kollegen Thomas Wesener betrieben.

Bilstein..  Die Überraschung war geglückt, alle hatten „dicht“ gehalten. Unter dem Vorwand, mit einem Gläschen Sekt aufs neue Jahr anzustoßen, hatten die Nachbarn in Bilstein Fleischermeister Ulrich Rauchheld und seine Gattin Dorothea am Neujahrsmorgen in die Bäckerei Vente gelockt.

Dort warteten bereits etwa 30 Freunde, Nachbarn, Bekannte und Mitarbeiter, um der Familie Rauchheld für 65 Jahre Fleischereibetrieb im Burgort zu danken. Denn am 31. Dezember 2014 um 13 Uhr schloss Ulrich Rauchheld die Ladentür in der Poorte zum letzten Mal ab, er und seine Gattin ziehen sich aus Altersgründen ins Privatleben zurück.

Erinnerungen aus 65 Jahren

Blechbläser des Musikvereins Bilstein hatten sich spontan formiert, um den „Geheimempfang“ musikalisch zu eröffnen. Ulrich und Dorothea Rauchheld trauten ihren Augen nicht, als sie in das Bäckerei-Cafe geleitet wurden. Die Nachbarn hatten in den letzten Tagen den Empfang liebevoll vorbereitet. In der stimmungsvollen Runde wurde an so manche Anekdote aus 65 Jahren Fleischerleben in der Poorte in Bilstein erinnert.

Dort hatten sich Ulrichs Eltern Fritz und Martha im Juni 1949 selbstständig gemacht. 1975 hatte zunächst der älteste Sohn Friedhelm den Betrieb übernommen und ihn 1982 an seinen Bruder Ulrich, Jahrgang 1950, weitergegeben. 1988 wurde der gesamte Produktionsbereich großzügig umgebaut, 1994 schloss sich der Neubau des Wohnhauses an.

In Hochzeiten 10 Mitarbeiter

Zeitweise beschäftigte die Fleischerei Rauchheld, die bis zuletzt als einer von wenigen Betrieben noch selbst schlachtete, für den Laden in Bilstein, die Filiale in Grevenbrück sowie den Partyservice vier Vollzeitmitarbeiter und ein halbes Dutzend Vollzeitkräfte. Einige der Gäste hatten alte Fotos mitgebracht, viele hatten sich mit Anekdoten, persönlichen Geschichten und Grüßen in einem aufwendig gestalteten Buch verewigt, das dem Ehepaar Rauchheld am Neujahrstag überreicht wurde. Marese Heermann als Vorsitzende der Dorfgemeinschaft, dem Dachverband der Bilsteiner Vereine, dankte „den Rauchhelds“ nicht nur für die erstklassige Qualität ihrer Wurst- und Fleischwaren. Ulrich Rauchheld engagiert sich darüber hinaus seit vielen Jahren in der Dorfgemeinschaft und ist als Autor mehrerer Veröffentlichungen zur Bilsteiner Dorfgeschichte bekannt. Dankbar ist der Ort der Familie Rauchheld, dass sie sich erfolgreich um eine Nachfolge für den Betrieb bemüht hat und das Dorf Bilstein somit auch in Zukunft eine eigene Metzgerei behalten wird (siehe Kasten).

„Historische Grüße“ im Gewand der Bilsteiner Edelherren von Gevore, die seinerzeit auf der Burg residierten, überbrachte Manfred Degener. Überrascht und sichtlich gerührt nahmen Dorothea und Ulrich Rauchheld die vielen guten Wünsche und Dankesworte entgegen. Denn mit so einem herzlichen und emotionalen Abschied bzw. Neujahrsempfang hatten sie nicht gerechnet.