Finnentrop schult Senioren am PC

Die Mitglieder des Kuratoriums der Sparkassenstiftung Dietmar Heß (stehend von links) und Frank Nennstiel sowie der Vorstandsvorsitzende der Stiftung, Dirk Atteln, mit den Teilnehmern des Computerkurses im Finnentroper Bürgertreff, die mit den Geräten arbeiten, deren Anschaffung die Sparkassenstiftung unterstützt hat.
Die Mitglieder des Kuratoriums der Sparkassenstiftung Dietmar Heß (stehend von links) und Frank Nennstiel sowie der Vorstandsvorsitzende der Stiftung, Dirk Atteln, mit den Teilnehmern des Computerkurses im Finnentroper Bürgertreff, die mit den Geräten arbeiten, deren Anschaffung die Sparkassenstiftung unterstützt hat.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Martin Müller gibt seit 2001 ehrenamtlich Grundkurse, Hartmut Vallentin führt in das Internet ein.

Finnentrop..  „Die Schulung unserer älteren Mitbürger im Umgang mit dem Computer ist ein ganz wichtiger Teil der Seniorenarbeit in der Gemeinde Finnentrop“, betonte Bürgermeister Dietmar Heß bei dem Besuch eines Computer-Basiskurses im Bürgertreff im Finnentroper Rathaus.

Er war dort auch in seiner Funktion als Mitglied des Kuratoriums der Sparkassenstiftung mit Frank Nennstiel, ebenfalls Kuratorium, und Dirk Atteln, Vorsitzender des Vorstands, um zu sehen, wie sechs jung geblieben Senioren mit sechs Laptops und einem Beamer, deren Anschaffung die Stiftung mit 2 850 Euro unterstützt hat, den Umgang mit dem PC lernen.

Martin Müller seit 2001 dabei

Sie tun das unter Anleitung von Martin Müller, der während seiner Dienstzeit in der Finnentroper Verwaltung, obwohl Autodidakt, wie Bürgermeister Heß betonte, als Computerexperte galt. Diese Fähigkeiten wollt Heß nach Müllers Pensionierung nicht brach liegen lassen und fragte ihn, ob er bereit sei, Senioren den Umgang mit dem Computer beizubringen. Das tut er bereits seit 2001 ehrenamtlich mit Erfolg in regelmäßigen Kursen, zunächst im Finnentroper Pfarrheim, jetzt im Bürgertreff.

Er habe die Erfahrung gemacht, so Heß, dass es schwierig ist, wenn junge Leute Ältere am PC schulen sollen. „Die sind viel zu schnell. Die klicken hier und klicken da, das geht alles zack, zack“. Ältere nehmen sich mehr Zeit. Um den Umgang mit dem PC zu erleichtern, hat man extra etwas größere Laptops mit einer richtigen Tastatur angeschafft.

40 Interessierte auf Warteliste

Aufbauend auf den PC Grundkurs bietet Hartmut Vallentin ebenfalls ehrenamtlich einen Grundkurs Internet an. Beide finden zehn bis 15 Mal statt und kosten je nach Dauer 30 bis 35 Euro. Das Interesse an den Kursen, die von Pia Hirschhäuser organisiert und begleitet sowie von Andrei Deutenberg, beide aus der Gemeindeverwaltung, technisch betreut werden, ist sehr groß, circa 40 Interessierte stehen auf einer Warteliste. Dabei sind mehr Frauen als Männer, was laut Martin Müller auch daran liegen kann, dass viele Männer bereits im Beruf mit dem PC gearbeitet haben.

Obwohl das Interesse der Senioren am Homebanking nach Hartmut Vallentins Erfahrungen noch nicht sehr groß ist, will man mit der Sparkasse Finnentrop Übungskonten einrichten und eine Trainingssoftware anschaffen, um auch das anbieten zu können. Nachgefragt werden auch Schulungen im Umgang mit dem Smartphone.