Feuerwehr-Ehrenkreuz für Paul Spreemann

Paul Spreemann (zweiter von re.) bekam aus den Händen von Kreisbrandmeister Christoph Lütticke (zweiter von links) das deutsche Feuerwehrehrenkreuz in Silber. Es gratulierten als erste Bürgermeister Dietmar Heß (l) und Gemeindebrandmeister Achim Stracke (re).
Paul Spreemann (zweiter von re.) bekam aus den Händen von Kreisbrandmeister Christoph Lütticke (zweiter von links) das deutsche Feuerwehrehrenkreuz in Silber. Es gratulierten als erste Bürgermeister Dietmar Heß (l) und Gemeindebrandmeister Achim Stracke (re).
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Langjähriger Chef der Löschgruppe Fretter bei Jahresdienstbesprechung ausgezeichnet.

Finnentrop..  Die Verabschiedung von Paul Spreemann als Löschgruppenführung der Löschgruppe Fretter war der emotionale Höhepunkt der Jahresdienstbesprechung der Feuerwehr Finnentrop. Alle Kameraden hatten sich von den Plätzen erhoben und spendeten minutenlangen Applaus.

21 Jahre hat Spreemann die Geschicke der Wehr in Fretter gelenkt. Drei Fahrzeuge wurden in dieser Zeit angeschafft und die Planung, sowie der Bau des Feuerwehrgerätehauses war ihm eine Herzensangelegenheit, in die er viel Zeit und Geduld steckte. Jetzt will sich der 54 Jährige zurückziehen und sich verstärkt für die 16 Kameraden in der Ehrenabteilung einsetzen.

„Für dein besonderes Engagement und Pflichtbewusstsein wollen wir dich heute auch besonders auszeichnen“, so Kreisbrandmeister Christoph Lütticke bei seiner Laudatio. „Daher verleihen wir dir heute das deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber, die zweithöchste Auszeichnung, die es geben kann.“ Paul Spreemann zeigte sich sichtlich gerührt und bedankte sich für diese Wertschätzung seiner Arbeit. Ebenfalls verabschiedet wurde auch Diethelm Berels, stellvertretender Löschgruppenführer in Ostentrop. Durch einen beruflich bedingten Wohnortwechsel gibt er dieses Amt nach zwölf Jahren ab.

Personalkarussell

Durch die Verabschiedungen drehte sich anschließend das Personalkarussell bei den Bestellungen und im Bereich Funktionswechsel. So wurde Stefan Schröder neuer Löschgruppenführer in Ostentrop. Seit 2012 ist er hier als stellvertretender Löschgruppenfrüher im Einsatz. Diese Funktion übernimmt für die kommenden sechs Jahre der derzeitige Löschgruppenführer Jan Wichert.

Ebenfalls einen Wechsel an der Spitze gab es bei der Löschgruppe in Fretter. Andreas Bockheim, seit 2009 stellvertretender Löschgruppenführer in Fretter, übernimmt die Funktion von Paul Spreemann. Neuer Stellvertreter wird Florian Stracke. Martin Böhmer aus Heggen wird zweiter stellvertretender Löschgruppenführer der Löschgruppe Heggen. Diese Funktion wird damit erstmalig besetzt. Andreas Sieler, Kamerad der Löschgruppe Lenhausen, ist seit 2003 Zugführer des Zuges II. Er tauscht die Funktion mit Michael Köper, der bis dato Zugführer war und nun das Amt des Stellvertreters für Zug II übernimmt. Neuer stellvertretender Zugführer des Zuges II. wird Maik Schnieder aus Fretter. Das Amt war zuvor nicht besetzt.

Jugend rückt nach

Maik Schnieder übernimmt diese Funktion zunächst kommissarisch bis zur Erfüllung der geforderten Lehrgänge, die er im Sommer besuchen wird.

Erfreulich war die Übergabe des Nachwuchs von der Jugendwehr in die aktive Wehr. Johannes Geißler, Lucas Wicker (Bamenohl), Frederik Schulte (Finnentrop), Dennis Engelmann, Marvin Fisbach, Janik Friedhoff, Lukas Schulte-Henke, Lennart Zimmermann (Fretter), Jonas Hesener, Andre Wilmes (Heggen), Nils Ebermann, Jens Schulte (Lenhausen), Dominik Siepe (Ostentrop), Leon und Marvin Schelle (Schöndelt), sowie Alexander Wagener (Serkenrode) gehören nun zur großen Wehr. Indie Ehrenabteilung wechselten Hans-Werner Rademacher (Lenhausen), Walter Funke (Schönholthausen) und Gerhard Richter (Serkenrode).