Feuerwehr Bilstein freut sich

Bürgermeister Stefan Hundt überreicht den überdimensionalen Schlüssel für das neue Feuerwehrhaus an Löschgruppenführer Ingo Hork.
Bürgermeister Stefan Hundt überreicht den überdimensionalen Schlüssel für das neue Feuerwehrhaus an Löschgruppenführer Ingo Hork.
Foto: Voss, Nicole
Was wir bereits wissen
Löschgruppenführer Ingo Hork hatte allen Grund zum Strahlen.

Bilstein..  „Ein Traum ist wahr geworden“, strahlte Bilsteins Löschgruppenführer Ingo Hork bei der Einweihung des neuen Feuerwehrhauses in Bilstein. Das neue Feuerwehrhaus schlug mit rund 650 000 Euro zu Buche, eine Investition, die sich gelohnt hat. In Bezug auf die Sicherheit, Technik und energetischen Ansprüche ist das Haus mit seiner Ausstattung und Lage auf dem neuesten Stand.

Bürgermeister Stefan Hundt blickte zurück in die anfänglichen Planungen, die mit den Diskussionen über einen Anbau der Garagen am alten Feuerwehrhaus begannen. Schnell war klar, dass das alte Feuerwehrhaus aus dem Jahr 1966 nicht mehr den heutigen Standards entsprach. Nachdem Verwaltung und Wehrleitung im Jahr 2012 zu dem Ergebnis kamen, dass Reparaturen und Erweiterungsmaßnahmen wirtschaftlich nicht mehr vertretbar sind, wurde beschlossen, an einem neuen Standort ein neues Gerätehaus zu bauen.

Unterstützung der Löschgruppe

Mit Unterstützung der Löschgruppe Bilstein konnte ein geeignetes Grundstück gefunden werden. Nach dem Kauf des Grundstücks im März 2013 folgte im Dezember 2013 der Abriss des alten Gebäudes und im Mai 2014 die Grundsteinlegung. Den Bau, der auch unter erheblicher Mitwirkung der Wehrleute nach etwa einem Jahr fertig gestellt wurde, bezeichnete Hundt als rundum gelungen.

Das Feuerwehrhaus sei im Veischedetal von entscheidender Bedeutung, gewährleiste ein hohes Maß an Sicherheit und ermögliche ein schnelles Eingreifen im Notfall.

Pastor Wilfried Loik segnete das Gebäude gemeinsam mit dem evangelischen Pfarrer Hans-Joachim Keßler.

Ins Ortsbild integriert

Markus Hamers, Leiter der Lennestädter Feuerwehr hob hervor, dass sich das Haus ins Ortsbild von Bilstein integriere. Gerätehäuser seien eine Grundlage für die Leistungsfähigkeit der Feuerwehr. „Ich wünsche Euch, dass dieses Haus ein Heim wird“, so Markus Hamers. Kreisbrandmeister Christoph Lütticke: „Das Haus entspricht allen Anforderungen. Es ist ein schönes Haus. Ihr könnt stolz sein. Es dient der Sicherheit der Bürger als oberstes Ziel“, so Lütticke.

Einen besonderen Dank sprach Thomas Heidschötter, Bilsteins ehemaliger Löschgruppenführer, im Namen der Löschgruppe Bilstein Ingo Hork aus, der bei allen Arbeiten stets zur Stelle war und überreichte seiner Frau Tanja einen Blumenstrauß. Lobende Worte gab es auch von Bilsteins Ortsvorsteherin Marese Herrmann und der Vorsitzenden des Heimat- und Verkehrsvereins Kirchveischede, Marlies Heer.

Das Tambourcorps Meggen unter Leitung von Thomas Krippendorf gestaltete die Einweihungsfeier musikalisch. Ab dem 19. Mai findet wöchentlich dienstags ab 9 Uhr das Seniorenfrühstück im neuen Feuerwehrhaus statt.