Fensterputzkick

Manchmal braucht man eine Inspiration oder auf neudeutsch den letzten „Kick“, um Dinge in Angriff zu nehmen, die man sonst gern mal ignoriert. Den Kick lieferte mir in der letzten Woche der Fensterputzer in der Redaktion.

Genial, wie schnell der junge Mann den Winterdreck von den Fensterscheiben löste und entfernte. Einseifen, mit kunstvollen. runden Schwüngen das Wasser abziehen, mit einem Lappen nachwischen, fertig!

Da muss ein Wunder-Putzmittel im Seifenwasser sein, war ich überzeugt. „Geht auch mit ganz normalem Spüli“, sagte der Profi und löste damit bei mir eine ungewohnte Fensterputzmotivation aus.

Was dann kam, behalte ich hier lieber für mich. Von streifenfreien Fenstern mit vollem Durchblick jedenfalls kann ich nicht berichten, obwohl ich alles genau so gemacht habe wie mein Vorbild - glaube ich jedenfalls.

Wahrscheinlich lag es am Abzieher oder an der Wasserhärte, an der falschen Luftfeuchtigkeit, an der Fußbodenheizung, am Staub der vorbei fahrenden Autos, an der Mondphase, am Pollenflug...