FDP sieht Eingriff in Eigentumsrecht

Olpe..  Grünes Licht gab der Olper Bauausschuss am Donnerstag Abend für die Aufnahme der Forstamtsgebäude in der Stubicke in die Denkmal-Liste der Stadt (wir berichteten bereits). Politiker und Verwaltung waren sich allerdings einig, dass man nur wenig Einfluss darauf habe, ob ein Objekt in der Stadt Denkmal werde oder nicht. Der Technische Beigeordnete Bernd Knaebel wies vor der Abstimmung darauf hin: „Wir haben in diesem Verfahren das Denkmalamt zu beteiligen und keine Möglichkeit, dagegen vorzugehen.“ Sollte der Bauausschuss mehrheitlich gegen die Aufnahme der Stubicke-Gebäude in die Denkmalliste stimmen, so Knaebel, „müsste der Bürgermeister diesen Beschluss beanstanden.“ Wenn es dann hart auf hart komme, könne letztlich nur ein Minister-Entscheid das Verfahren beenden.

Winfried Quast vom Planungsamt der Stadt hatte zuvor darüber informiert, dass sich der Mitarbeiter des Landesdenkmalamtes, ein Dr. Hanke, nach seinem Besuch des Forstamtes eindeutig für die Unterschutzstellung ausgesprochen habe. Dafür sprächen vielfältige Gründe. Aber auch er, so Quast, sei dafür, die Forstamtsgebäude in die Denkmalliste aufzunehmen: „Beide Gebäude sind in sehr gutem Zustand.“ Man solle bemüht sein, sie so zu erhalten. Der Besitzer, die Landesbehörde BLB (Bau- und Liegenschaftsbetrieb), so Quast, werde derzeit keine Stellungnahme dazu abgeben, vielleicht aber später reagieren.

Außerhalb der Innenstadt

In der Politik gab es unterschiedliche Positionen. Martin Moseler (FDP) lehnte das Ansinnen des Landesdenkmalamtes ab: „Wir als FDP sehen hier einen wesentlichen Eingriff in die Eigentumsrechte eines Hausbesitzers.“ Es handle sich bei den Forsthäusern um eine Immobilie außerhalb des Innenstadtbereichs, die auch nicht allzu alt sei. Da sei die Aufnahme in die Denkmalliste nicht zwingend erforderlich.

Christian Hohn (Grüne) meinte, man habe in der Fraktion intensiv über das Thema gesprochen. Er finde grundsätzlich Orte mit Denkmälern attraktiv, da sie durch Denkmäler „Geschichte atmen“. Hohn: „Sie sind wichtig für die Identität einer Stadt.“

Eine Stellungnahme des Bau- und Liegenschaftsbetriebes war bis gestern Abend nicht zu erhalten.