Erinnerungen an die friedliche Revolution im Eichsfeld

v. l.: Werner Gries, Hans Gerd Adler und Gerhard Jünemann im Marcel-Callo-Saal
v. l.: Werner Gries, Hans Gerd Adler und Gerhard Jünemann im Marcel-Callo-Saal
Foto: WP

Lennestadt/Heiligenstadt..  25 Jahre liegt die Öffnung der innerdeutschen Grenze zurück. In dieser Zeit stattete die Seniorenunion Lennestadt den östlichen Bundesländern mehrere Besuche ab. Fünf Jahre nach dem letzten Aufenthalt dort fuhr nun erneut eine Gruppe der Seniorenunion zu einer Begegnung ins Heilbad Heiligenstadt. Im Mittelpunkt dabei stand diesmal die Erkundung des Thüringer Landes. Quartier bot das Marcel-Callo-Haus in Bad Heiligenstadt. Es ist ein Jugend- und Erwachsenenbildungshaus. Träger ist das Bistum Erfurt.

Rückblicke

Nach einer PowerPoint-Präsentation über die Reise nach Heiligenstadt vor fünf Jahren mit der Seniorenunion und der Präsentation einer Reise der Orts-CDU Saalhausen, gleich nach der Öffnung der Mauer im Jahr 1990 stimmte man sich abends in die Thematik der besonderen Grenzlandlage Heiligenstadts in Zeiten der DDR und über den Mauerfall ein. Marlies und Friedrich Wilhelm Gniffke, die auch diese Reise vorbereitet hatten, konnten auf Bildmaterial zurückgreifen und so staunte man nicht schlecht, als man erfuhr, dass über den damaligen Landrat Hans Peter Klein schon im Januar 1990 Kontakte zum Heilbad Heiligenstadt geknüpft worden waren.

Gute Entwicklung

In einer Sammelaktion hatte die Ortsunion Saalhausen damals das Geld für einen Subaru-Kombi gesammelt und dann das Fahrzeug zusammen mit einem Bus mit Saalhausern im April 1990 überführt. Wohnen konnten die Saalhauser damals noch nicht in Heiligenstadt. Die Infrastruktur war noch nicht auf Besucher aus dem Westen eingestellt. So übernachtete man in Bad Soden Allendorf. Der Kontakt blieb bis heute - inzwischen über die Seniorenunion Lennestadt.

Bei der Ankunft im Marcel-Callo-Haus konnte die Gruppe bei einer Stadtrundfahrt mit dem damaligen Geschäftsführer Gerhard Jünemann sehen, dass sich seit dem letzten Besuch eine Menge zum Positiven im Heilbad Heiligenstadt verändert hat. Unter der Leitung Jünemanns wurde das Bildungshaus von 1991 bis 1993 nach modernen Standards umgebaut. Es bietet ca. 100 Gästen Platz in Doppel- und Mehrbettzimmern. In der DDR-Zeit bot das Haus all denen (vor allem Priestern und Ordensleuten) Kuren an, die von staatlicher Seite zuvor abgelehnt worden waren. Auch innerkirchliche Veranstaltungen für die Katholische Jugend gab es hier damals.

Nach dem Mittagessen mit Thüringer Speisen stand der Besuch des Bauernkriegspanoramas auf dem Programm. Es ist ein monumentales Panoramabild über den Bauernkrieg des Leipziger Malers und Kunstprofessors Werner Tübke. Der Titel des Kunstwerks lautet Frühbürgerliche Revolution in Deutschland. Es befindet sich in einem eigens dafür errichteten Gebäudekomplex, dem Panorama-Museum, auf dem Schlachtberg nahe der thüringischen Kleinstadt Bad Frankenhausen am Fuße des Kyffhäusergebirges.

Begegnungen

Mit Hans Gerd Adler und dem ehemaligen Schulleiter Werner Gries wurden Gespräche über die friedliche Revolution geführt. In ihrer aktiven Zeit hatten Gries und sein Kirchhundemer Kollege Hartmut Schweinsberg für Begegnungen der Schulen und Kollegien in Uder und Kirchhundem gesorgt.

Der gebürtige Heiligenstädter Hans Gerd Adler übernahm 1967 Aufgaben im Kirchenvorstand der St.-Gerhard-Gemeinde in Heiligenstadt. Im Herbst 1989 organisierte er die friedliche Revolution im Eichsfeld und wurde Vorsitzender des Sprecherrates der Demokratischen Initiative Heiligenstadt, die Friedensgebete, Montagsdemonstrationen und eine Menschenkette veranstaltete.

Die Vorträge und die Gespräche mit den beiden Referenten ließen die Zuhörer sehr nachdenklich werden. Unter dem Eindruck der beiden Referate stimmte Erwin Wittemund spontan das Deutschlandlied an, das von allen in Ergriffenheit mitgesungen wurde.

Am Rückfahrtstag stand am Vormittag Erfurt, die Hauptstadt Thüringens, mit dem Domplatz, dem Petersberg und der Krämerbrücke auf dem Plan, bevor es nach interessanten Tagen zurück in Sauerland ging.