Erfreuliche Anmeldezahlen an den Schulen

Auch an den privaten St.-Ursula-Schulen in Attendorn sind die Anmeldezahlen gut.
Auch an den privaten St.-Ursula-Schulen in Attendorn sind die Anmeldezahlen gut.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Die Anmeldezahlen an den Attendorner Schulen bewegen sich nahezu auf dem Niveau des Vorjahres. Sekundarschule wieder vierzügig.

Attendorn..  Die Schulen aller Schulformen in Attendorn verzeichnen für das Schuljahr 2015/16 Anmeldezahlen, die sich weitestgehend auf dem Niveau des Vorjahrs bewegen.

Bei den Grundschulen registriert die Attandarra-Schule für ihren Standort am Südwall 36 Anmeldungen, was eine Zweizügigkeit ermöglicht, und für den Standort Am Stürzenberg 28 Anmeldungen.

Die Sonnenschule vermeldet für ihren Standort Westwall 56 Anmeldungen und wird dort zwei Eingangsklassen bilden, während am Standort Neu--Listernohl 20 I-Dötze eingeschult werden.

Zwei Eingangsklassen in Helden

An der Grundschule Ennest haben bisher 25 Eltern ihre Kinder angemeldet, während man bei der Stadt Attendorn sehr froh darüber ist, dass für die Grundschule Helden bisher bereits 34 Erstklässler angemeldet wurden, so dass man zwei Eingangsklassen bilden kann.

Weiterhin positiv verläuft die Entwicklung der Hanseschule, für die bisher knapp 100 Schülerinnen und Schüler angemeldet wurden, wobei es dort noch einige ungeklärte Fälle mit sonderpädagogischem Förderbedarf gibt. Der Antrag der Stadt Attendorn auf eine Genehmigung der Vierzügigkeit für die Hanseschule sei von der Bezirksregierung in Arnsberg „postwendend“ erteilt worden, wurde im Schulausschuss mitgeteilt. Dort wies der Zuständige Dezernent, Kämmerer Klaus Hesener, auch darauf hin, dass bisher lediglich zwei Kinder aus der Gemeinde Finnentrop an der Hanseschule angemeldet worden seien, während vier Schüler aus Attendorn an der Gesamtschule in Finnentrop angemeldet wurden. Die St.-Ursula-Realschule verzeichnet 96 Anmeldungen für die Klasse 5, von denen 62 Schülerinnen und Schüler aus Attendorn, 17 aus Finnentrop, zehn aus Plettenberg und sieben aus der Region Meinerzhagen-Valbert stammen. Das St.-Ursula-Gymnasium verzeichnet bisher 87 Anmeldungen, wobei man, so Schulleiter Ratajski, alle geeigneten Bewerber angenommen haben. Von diesen kommen zwölf aus Finnentrop, sieben aus Meinerzhagen bzw. Valbert und 13 aus Plettenberg.

43 Schüler aus Finnentrop

Am Rivius-Gymnasium wurden 69 Sextaner angemeldet, von denen zehn aus Finnentrop, zwölf aus Plettenberg und zwei aus dem Raum Valbert/Meinerzhagen kommen. Auch hier kann man drei Eingangsklassen bilden. Damit sind bisher für das Schuljahr 2015/16 an den weiterführenden Schulen in Attendorn 43 Schülerinnen und Schüler aus Finnentrop, 35 aus Plettenberg und 16 aus dem Raum Meinerzhagen/Valbert angemeldet.