Ereignisreiches Jahr auf 176 Seiten

Olpe..  Auf ruhiges Fahrwasser für seinen kirchlichen Sprengel hatte Pfarrer Clemens Steiling gehofft. Doch daraus wurde genau das Gegenteil. Das beschreibt der Olper Geistliche im Vorwort zum Jahresrückblick der katholischen Kirchen im Stadtgebiet von Olpe. Mit dem Wechsel des leitenden Pfarrers Friedhelm Rüsche vom Pastoralverbund Olpebach-Täler in das Siegerland begann ein rasanter Wechsel in der kirchlichen Organisationstruktur in der Kreisstadt.

Ein sichtbares Zeichen dieser Veränderung ist der zum Jahresende erscheinende Rückblick (43. Ausgabe). Aus dem Rückblick für die St.-Martinus-Pfarrei wurde das Jahrbuch des Pastoralverbundes Olpe-Biggesee. Daraus ergab sich die nächste und völlig ungeplante Herausforderung für den Rückblick: Aus zwei Pastoralverbünden – Olpe Biggesee und Olpebach-Täler – wird ein „Pastoraler Raum“. Was ist ein Pastoraler Raum? Alle Akteure im Pastoralen Raum suchen die neue „Aufstellung“: Priester und Gemeindereferentinnen, Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstände, Jugendarbeit, Kirchenchöre.

Eine Auflage von 7000

Jedenfalls wurde aus dem Jahresrückblick in Heftform schon fast ein Jahrbuch. Auf 176 reich bebilderten Seiten und in einer Auflage von 7000 Stück präsentiert sich die katholische Kirche in Olpe mit seinen Dörfern. Es sind die großen Ereignisse wie die Firmung, die kleinen Aktionen wie die Kletteraktion der Messdiener aus Dahl, der Ausflug der kfd St. Marien nach Kassel und die Ehrung verdienter Sängerinnen in St. Martinus. Berichtet wird über die Familiengottesdienste, den Vinzenz-Pallotti-Chor und das Kommunionkinderfest. In zwei umfangreichen Artikeln erinnern die Autoren an den verstorbenen Pfarrer Karl-Wolfgang Müller. Der Jahresrückblick beweist wieder einmal, dass viele Menschen durch ihr Engagement Olpe lebens- und liebenswert gemacht haben.

Kostenlose Belieferung

Im Bereich des Pastoralverbundes Olpebach-Täler wird der Jahresrückblick erstmalig angeboten. Die Hefte sind immer und in jeder Form der Zustellung kostenlos.

Raphaele Voß und Desiree Wurmbach mit Sohn Niklas haben 250 große Briefumschläge gepackt und an all die Menschen mit Olper Wurzeln in der weiten Welt geschickt, die sich auf das Kompendium des kirchlichen Lebens zum Jahresschluss ebenso freuen wie die ehemals in Olpe tätigen Geistlichen. Der Herausgeber nimmt gern über die Pfarrbüros Adressen von Beziehern entgegen, die kostenlos entsprechend beliefert werden möchten.