Ende der vierjährigen Sperrung in Sicht

Sanierung Kleffweg
Sanierung Kleffweg
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Ende April beginnen die Arbeiten zur Sanierung des Kleffwegs in Albaum. Vier Jahre lang mussten die Bürgerinnen und Bürger darauf warten.

Albaum..  „Wir sind am Start, es kann losgehen, die Sanierung des Kleffweges in Albaum steht unmittelbar bevor“, können Ortsvorsteherin Jutta Schneider, Ratsmitglied Albrecht Sandholz und Bürgermeister Andreas Reinéry verkünden, nachdem das Ergebnis der Submission sowie der Beginn der Bautätigkeit ab Ende April von der Bezirksregierung mitgeteilt wurde, während die nötigen Forstarbeiten längs dem Wege bereits laufen.

Ortsvorsteherin Jutta Schneider: „Wir bedanken uns bei der Bezirksregierung und der Gemeinde Kirchhundem, nach vier Jahren der Sperrung wird diese wichtige Verbindung zwischen Ober- und Niederalbaum wieder gefahrlos benutzt werden können“.

Die Instandsetzung konnte nicht mehr in 2014 vorgenommen werden, weil zusätzlich benötigte Mittel erst in 2015 bereitgestellt werden konnten, so Sandholz, der auf enge und intensive Verhandlungen zum Neubau des Kleffwegs zwischen der Bezirksregierung Arnsberg und der Gemeinde Kirchhundem und Vertretern des Ortes Albaum verweisen konnte.

Die Sanierung des Kleffweges, der seit August 2011 gesperrt ist, erfolgt im Rahmen des im Juli 2012 genehmigten Flurbereinigungsverfahrens Lütke Aa.

Der im Weg liegende abgängige Bereich soll mittels einer Fußgängerbrücke verkehrssicher werden, womit Anregungen des vom Ort eingebundenen Dipl.-Ing. Uwe Schroeder aufgenommen wurden.

Für Donnerstag, 16.April 2015, ab 19 Uhr lädt Bürgermeister Reinéry zur Ortsversammlung ins Musikhaus Albaum ein, wo neben der gemeindlichen Haushaltslage, der Kleffweg, Windkraft, Breitbandversorgung, Radwegeplanung, LEADER, StrateG!N auch weitere dörfliche Belange und die Wahl eines Ortsvorstehers besprochen werden sollen.