Elsbeth Beckmann und Georg Hering machen 100 voll

Finnentrop..  Richtig „Profis“ konnte der DRK Ortsverein Finnentrop kürzlich auszeichnen. Ehrenamtliche Blutspender, die seit Jahren, teils seit Jahrzehnten, regelmäßig Menschenleben retten. Spitzenreiter mit bis dato 100 Blutspenden waren Elsbeth Beckmann und Georg Hering.

Insgesamt 1375 mal wurden alle Geehrten in der Vergangenheit bereits zur Ader gelassen und somit Menschen geholfen, die nach Unfällen, Operationen oder sonstigen Notfällen darauf angewiesen sind.

„Des Menschen Leben lebt im Blut.“ Mit diesem Zitat des Dichterfürsten Johann Wolfgang von Goethe begrüßte der 1. Vorsitzende Bürgermeister Dietmar Heß viele Spender und Helfer in der Ratsschänke in Finnentrop. 13 der fleißigen Blutspender konnten für je 50 und sieben für 75 erfolgte Blutspenden geehrt werden.

Trotz der fortschreitenden Anstrengungen der Forschung zur Entwicklung von Blutersatzstoffen ist die Blutspende von einem Menschen zum anderen noch die einzige Möglichkeit, in bestimmten Situationen Leben zu retten.

Der Dank des Ortsvereines und des Blutspendedienstes West gilt jedoch nicht nur den eigentlichen Blutspendern, sondern auch den Damen der „Stullentruppe“, welche sich bei jedem Blutspendetermin der Versorgung der Blutspender mit Speisen und Getränken widmen. Das ebenso unentgeltlich wie die aktiven Helfer des Ortsvereins, die Organisation und Logistik der Termine neben ihren Aufgaben im Katastrophenschutz, den Sanitätsdiensten und den anderen vielfältigen Aufgaben des DRK wahrnehmen.

Im Einzelnen wurden geehrt: Für 75 Blutspenden ausgezeichnet wurden Matthias Albrecht, Thomas Engel, Martin Jost, Detlef Leermann, Christiane Peuker, Jürgen Stiesberg und Klaus Wilmes.

Für 50 Blutspenden Magdalena Alexander, Thomas Bagus, Werner Baumgart, Gabriele Bockwinkel, Elmar Brüning, Hilde Falke, Gabriele Girndt, Thorsten Linn, Marianne Rist, Andrea Schulte, Philipp Simon, Andreas Spreemann und Mario Weichhold.