Eine Brücke zwischen den Kulturen

Der Clown vor der Halle erfreute die Kinder mit seiner Luftballonkunst.
Der Clown vor der Halle erfreute die Kinder mit seiner Luftballonkunst.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Das fünfte internationale Kinderfest in Attendorn bot Unterhaltung und Information.

Attendorn..  Musik, Tänze und ganz viel Programm für die Kinder: Einmal mehr stellte der Türkische Elternverein (TEVA) ein rundum gelungenes Fest für Groß und Klein auf die Beine. Zahlreiche Familien aller Nationalitäten kamen am Sonntag in der Attendorner Stadthalle zusammen, um gemeinsam das 5. Internationale Kinderfest in Anlehnung an den 23. Nisan, dem Tag der in der Türkei den Kindern gehört, zu feiern.

Bürgermeister lobt Engagement

Gegen 13 Uhr fiel der Startschuss zu einem Mammutprogramm auf der Bühne und vor der Halle. Bürgermeister Christian Pospischil freute sich in seinen Begrüßungsworten, in diesem Jahr nicht nur als Zuschauer und Gast dabei zu sein, sondern als erster Mann der Stadt das Fest zu erleben. „Als Bürgermeister freut es mich, das TEVA seit vielen Jahren in unserer Stadt wirkt und Gutes tut - und zwar für alle Attendorner, egal welcher Nation. Damit schlägt er eine Brücke zwischen den Kulturen und trägt im hohen Maße zur Verständigung und Integration in unserer Stadt bei.“

Im Anschluss bat Pospischil Nicole Bonacker auf die Bühne. Als Mitglied des Festkomitees erwartete sie eine besondere Überraschung. Umrahmt von allen Helfern wurde ihr und ihrem Mann auf der Bühne ein Geschenk für ihren erwarteten Nachwuchs überreicht. „Heute am Muttertag möchten wir uns auch bei allen Müttern bedanken“, so TEVA Schriftführer Aziz Dogru. Die konnten auf jeden Fall die Küche kalt lassen, denn das Buffet im Eingangsbereich der Halle ließ keine Wünsche offen.

Auch der Nachwuchs war an diesem Tag bestens beschäftigt. Vor der Halle wartete das Spielmobil vom JuZ mit allerlei Spiel- und Fahrzeugen und bei der Feuerwehr konnte man nicht nur ein großes Löschfahrzeug unter die Lupe nehmen, sondern sogar einen Brand löschen. Auf der Hüpfburg war Toben angesagt und ein Clown sorgte dafür, dass aus einem Luftballon mal eben eine Krake wurde. Das beliebte Gesichterschminken durfte natürlich auch nicht fehlen.

In der Halle informierten Organisationen wie „Kinder im Aufwind“ oder der Kinderschutzbund sowie der Tageselternverein oder die Musikschule über ihre Arbeit mit und für Kinder.

20 Programmpunkte auf der Bühne

Auf der Bühne wurde 20 verschiedene Programmpunkte präsentiert von Zumba bis hin zum Auftritt der „Kleinen VielHarmonie“ der Musikschule. Insgesamt erwies sich das Engagement von TEVA und dem rund 20 köpfigen Festkomitee als großer Erfolg und Besuchermagnet und soll im kommenden Jahr seine sechste Auflage erleben.