Ein klares Bekenntnis zum Standort

Wolfgang Kebben, Christian Becker, Maik Rosenberg (alle Aquatherm) Magnus Hengstebeck (Architekt und Andreas Ludwig (Mees), von links, beim gemeinsamen Spatenstich für "ZuRo"
Wolfgang Kebben, Christian Becker, Maik Rosenberg (alle Aquatherm) Magnus Hengstebeck (Architekt und Andreas Ludwig (Mees), von links, beim gemeinsamen Spatenstich für "ZuRo"
Foto: WP
Was wir bereits wissen
15 Millionen Euro investiert die Firma Aquatherm in eine hochmoderne und 15 000 Quadratmeter große Produktionsstätte im Industriegebiet Biggen. Für das Projekt, das im Haus unter dem Stichwort ZuRo (Zukunft Rohrfertigung) geführt wird, war gestern der erste Spatenstich.

Attendorn..  15 Millionen Euro investiert die Firma Aquatherm in eine hochmoderne und 15 000 Quadratmeter große Produktionsstätte im Industriegebiet Biggen. Für das Projekt, das im Haus unter dem Stichwort ZuRo (Zukunft Rohrfertigung) geführt wird, war gestern der erste Spatenstich.

Fünf Jahre dauerten die Planungen für ZuRo. Eine lange Zeit, die sich aus dem Anspruch erklärt, die das Unternehmen an die neue Produktionsstätte hat. „Wir haben uns gefragt“, sagt Geschäftsführer Maik Rosenberg, „wie sieht die ideale Produktionsprozess aus, und danach haben wir eine Halle gebaut, die zu 100 Prozent an den Fertigungsprozess angepasst ist.“

Weltmarktführer

Ein Vorhaben, das die drei Geschäftsführer Dirk, Maik und Christof Rosenberg alleine nicht hätten bewältigen können: Ebenso entscheidend wie die Arbeit der beteiligten Ingenieurbüros war nach Einschätzung Rosenbergs das Engagement der Mitarbeiter, die sich, wie er sagt, „leidenschaftlich in das Projekt eingebracht haben.“ Ihre Kenntnisse der Produktionsprozesse und -abläufe waren und sind hochgeschätzt.

Aquatherm ist Weltmarktführer für Rohrleitungssysteme aus Kunststoff. Die neue, moderne Rohrproduktion soll dabei helfen, die eigene Führungsposition im Weltmarkt auszubauen. Sie ist aber zugleich ein klares Bekenntnis zum Fertigungsstandort Attendorn. Schon seit seiner Gründung legt das Familienunternehmen großen Wert auf Qualitätsprodukte, die zu 100 Prozent dem Merkmal „Made in Germany“ entsprechen. Der Erfolg gibt Aquatherm Recht. Gemeinsam mit allen Mitarbeitern freuen sich, so Maik Rosenberg, die Geschäftsführer, das Unternehmen mit Schritten wie ZuRo weiterhin auf eigenständigem Kurs zu halten und die Vision „state of the pipe“ entschlossen zu leben.

Das Meisterstück

Die Planung war kompliziert und langwierig, das Meisterstück liefert das Unternehmen aber im kommenden Jahr ab, wenn der Umzug von der alten in die neue Produktionsstätte im laufenden Betrieb erfolgt. Um zu verstehen, was dabei auf dem Spiel steht, muss man wissen, dass die Rohrfertigung das Rückgrat der Produktion ist. „Das kann man sich bildlich so vorstellen“, sagt Maik Rosenberg, „wir nehmen das Rückgrat des Unternehmens aus den alten Hallen und verpflanzen es in die neue.“

Nur ein Versuch, und der muss klappen. Damit es klappt, wird zunächst die gesamte Peripherie doppelt aufgebaut, dann werden die einzelnen Anlagen überführt. „Bei kleinen dauert das vier Wochen, bei großen auch acht“, so Maik Rosenberg. Wenn der Zeitplan bis zum Ende eingehalten wird, beginnt der Umzug im Oktober 2016.

Die detaillierten Vorstellungen des Unternehmens über den idealen Produktionsprozess waren natürlich auch für die Planer (Hengstebeck, Architekten und Projektmanager) eine Herausforderung. Magnus Hengstebeck: „Wir haben ja Erfahrung mit Industrieprojekten, aber das war eine absolute Sondersituation, eine Herausforderung, der wir uns gestellt haben.“

Nicht nur im Projektmanagement setzt Aquatherm auf lokale Partner: „Es war uns wichtig, möglichst viel in der Region zu vergeben, was natürlich nicht immer gelang“, so Rosenberg, „deshalb bin ich froh, dass das Hauptgewerk an die Firma Mees gegangen ist .

Biggen im Wandel

Mit ZuRo wird sich das Gesicht des Industriegebietes Biggen weiter wandeln. Biggen, in dem der Aquatherm-Hauptsitz angesiedelt ist, hat sich seit dem Erstbezug im Jahr 1978 stark verändert und bot im Laufe der Jahre immer mehr Produktions- und Vertriebsgebäuden des Rohrleitungsherstellers Platz.