Das aktuelle Wetter Attendorn 1°C
Internet

DSL für Lenhausen und Fretter - Telekom baut Datennetz in Gemeinde Finnentrop aus

12.09.2012 | 14:00 Uhr
DSL für Lenhausen und Fretter - Telekom baut Datennetz in Gemeinde Finnentrop aus
Armin Judas und Reinhard Rohleder von der Deutschen Telekom sowie Bürgermeister Dietmar Heß und Fachbereichsleiter Ludwig Rasche von der Gemeinde Finnentrop am neuen DSL-Multifunktionsschaltkasten in Finnentrop-Lenhausen.Foto: Privat

Finnentrop.   Die Deutsche Telekom hat mit finanzieller Unterstützung der Gemeinde Finnentrop das Datennetz in den Orten Lenhausen und Fretter mit der neuesten Technik ausgestattet. 1 500 Anschlüsse im südlichen Sauerland können dank DSL nun schneller im Internet surfen.

„Ein schneller Internetanschluss ist mittlerweile für alle unverzichtbar. Deshalb ist das ein wichtiger Schritt in die Zukunft von Finnentrop“, sagt der Finnentroper Bürgermeister Dietmar Heß. Gemeint ist: Die Deutsche Telekom hat mit finanzieller Unterstützung der Gemeinde Finnentrop das Datennetz in Lenhausen und Fretter mit der neuesten Technik ausgestattet, so dass jetzt 1 500 Anschlüsse dank DSL schneller im Internet surfen, E-Mails verschicken oder große Dateien herunterladen können.

Je nachdem, wie weit das Schaltgehäuse entfernt ist, erreicht die Geschwindigkeit bei der Übertragung bis zu 50 000 Kilobit pro Sekunde. Die Anschlüsse können ab sofort gebucht werden. Wer sich für einen der neuen Anschlüsse interessiert, kann sich beim Direktvertrieb der Deutschen Telekom unter der Telefonnummer (0231) 16 61 012 über Verfügbarkeit, Geschwindigkeiten und Tarife beraten lassen.

Ein Kilometer Glasfaserkabel kostet bis zu 70.000 Euro

Auch wer bereits einen DSL-Anschluss von der Telekom nutzt, kann die höheren Internetgeschwindigkeiten buchen. „Die Telekom treibt den DSL-Ausbau seit Jahren mit allen Kräften voran“, sagt Andre Hofmann, Pressesprecher der Telekom. Jede Stunde wächst das Telekom-Glasfasernetz um eineinhalb Kilometer. „Das ist eine gewaltige Leistung für ein privatwirtschaftlich geführtes Unternehmen, wenn man bedenkt, dass das Verlegen eines Kilometers Glasfaserkabel bis zu 70 000 Euro kostet.“



Kommentare
Aus dem Ressort
Start für Anbau und Sanierung von St. Liborius
Attendorn
Das Attendorner Seniorenhaus St. Liborius ist in die Jahre gekommen. Daher hat sich der Caritasverband als Träger für einen Anbau sowie eine grundlegende Modernisierung des Gebäudes entschlossen, womit jetzt begonnen wird.
Besuch aus Litauen
Attendorn
Jurate Damanskiene (49) kommt aus Litauen, hat Philologie studiert, spricht neben ihrer Muttersprache Russisch, Englisch und Deutsch, ist seit 25 Jahren Lehrerin, arbeitet dazu als Lektorin am Priesterseminar V. Borisevicius in ihrer Heimatstadt Telsiai und ist seit September für ein halbes Jahr...
Amprion will Baurecht für 380-kV-Leitung
Planfeststellungsverfahre...
Die Amprion GmbH wird im kommenden Jahr das Planfeststellungsverfahren für einen Teil der 380-kV-Höchstspannungsleitung beantragen. Das gab Bürgermeister Christian Pospischil am Mittwoch in der Sitzung des Hauptausschusses bekannt. Die Leitung läuft von Dortmund bis nach Rheinland-Pfalz (Betzdorf)...
Kölsche Karnevalsgrößen machten Südwestfalen Jeck
Sessionseröffnung
In Neu-Listernohl traf Alaaf auf Helau und sorgte für tolle Stimmung unter den Karnevalsjecken. Mit Knacki Deuser, KölschFraktion und den Paveiern.
Künstlerbund mit Ausstellung „EchtZeit“ im Kreishaus in Olpe
Künstlerbund Südsauerland
Seit 25 Jahren hat sich der Künstlerbund Südsauerland weit über die Grenzen des Kreises Olpe hinaus einen guten Namen gemacht. Können steht im Mittelpunkt des künstlerischen Schaffens seiner Mitglieder, die dieses in der Ausstellung "EchtZeit" im Kreishaus in Olpe unter Beweis stellen.
Fotos und Videos
Die schönsten Bärte Europas
Bildgalerie
Bartträger-EM
Sorpesee und Biggesee aus der Luft
Bildgalerie
Luftbilder
Streetbob-Spektakel in Winterberg
Bildgalerie
Streetbob-WM