Das aktuelle Wetter Attendorn 16°C
Internet

DSL für Lenhausen und Fretter - Telekom baut Datennetz in Gemeinde Finnentrop aus

12.09.2012 | 14:00 Uhr
DSL für Lenhausen und Fretter - Telekom baut Datennetz in Gemeinde Finnentrop aus
Armin Judas und Reinhard Rohleder von der Deutschen Telekom sowie Bürgermeister Dietmar Heß und Fachbereichsleiter Ludwig Rasche von der Gemeinde Finnentrop am neuen DSL-Multifunktionsschaltkasten in Finnentrop-Lenhausen.Foto: Privat

Finnentrop.   Die Deutsche Telekom hat mit finanzieller Unterstützung der Gemeinde Finnentrop das Datennetz in den Orten Lenhausen und Fretter mit der neuesten Technik ausgestattet. 1 500 Anschlüsse im südlichen Sauerland können dank DSL nun schneller im Internet surfen.

„Ein schneller Internetanschluss ist mittlerweile für alle unverzichtbar. Deshalb ist das ein wichtiger Schritt in die Zukunft von Finnentrop“, sagt der Finnentroper Bürgermeister Dietmar Heß. Gemeint ist: Die Deutsche Telekom hat mit finanzieller Unterstützung der Gemeinde Finnentrop das Datennetz in Lenhausen und Fretter mit der neuesten Technik ausgestattet, so dass jetzt 1 500 Anschlüsse dank DSL schneller im Internet surfen, E-Mails verschicken oder große Dateien herunterladen können.

Je nachdem, wie weit das Schaltgehäuse entfernt ist, erreicht die Geschwindigkeit bei der Übertragung bis zu 50 000 Kilobit pro Sekunde. Die Anschlüsse können ab sofort gebucht werden. Wer sich für einen der neuen Anschlüsse interessiert, kann sich beim Direktvertrieb der Deutschen Telekom unter der Telefonnummer (0231) 16 61 012 über Verfügbarkeit, Geschwindigkeiten und Tarife beraten lassen.

Ein Kilometer Glasfaserkabel kostet bis zu 70.000 Euro

Auch wer bereits einen DSL-Anschluss von der Telekom nutzt, kann die höheren Internetgeschwindigkeiten buchen. „Die Telekom treibt den DSL-Ausbau seit Jahren mit allen Kräften voran“, sagt Andre Hofmann, Pressesprecher der Telekom. Jede Stunde wächst das Telekom-Glasfasernetz um eineinhalb Kilometer. „Das ist eine gewaltige Leistung für ein privatwirtschaftlich geführtes Unternehmen, wenn man bedenkt, dass das Verlegen eines Kilometers Glasfaserkabel bis zu 70 000 Euro kostet.“



Kommentare
Aus dem Ressort
Kein Ticket für Gesamtschüler
ÖPNV
Eltern von in den Nachbarkreis pendelnde Schülerinnen und Schüler sind sauer. Bei den Schülertickets gucken sie in die Röhre.
Pilotschulung zum Thema sexualisierte Gewalt
Prävention
Das Lehrerkollegium und alle weiteren Mitarbeiter des Attendorner St.-Ursula-Gymnasiums nahmen jetzt an einer Schulung zum Thema Prävention von sexualisierter Gewalt teil.
Finnentrop unterliegt im Tunnelstreit
Gericht
Auch vor dem Oberlandesgericht in Hamm hat die Gemeinde Finnentrop im „Tunnelstreit“ mit dem Jagd- und Sportschützenverein Frettertal den Kürzeren gezogen. Doch Bürgermeister Heß gibt noch nicht auf.
140 Jugendfeurerwehrleute errangen Leistungsspange
Wettkampf
13 Gruppen der Feuerwehrnachwuchses aus ganz Nordrhein-Westfalen traten zur Abnahme der Leistungsspange in Theorie und Praxis im und am Attendorner Hansastadion an.
Mehrere hundert Sänger zu Gast in Ennest
Chorfest
Der MGV „Westfalia“ Ennest konnte als Ausrichter des 55. Chorfestes der Chorgruppe Bigge und eines Freundschaftssingens 28 Chöre mit mehreren hundert Sängerinnen und Sängern begrüßen.
Fotos und Videos
Streetbob-Spektakel in Winterberg
Bildgalerie
Streetbob-WM
Streetbob-WM in Winterberg
Bildgalerie
Streetbob-WM
Einmarsch zur Streetbob-WM
Bildgalerie
Streetbob-WM