Drolshagen zwölf Jahre gut vertreten

Drolshagen..  Mit lobenden und dankenden Worten sowie einem prall gefüllten Frühstückskorb bedankten sich die Schützenvereine- und Bruderschaften des Stadtgebiets Drolshagen bei Heinz Hermann Müller. Der Ehrenbrudermeister der Schützenbruderschaft Bleche vertrat die Vereine zwölf Jahre lang als Beiratsmitglied für die Stadt Drolshagen im Kreisschützenbund.

Beim letzten Treffen der Vorstände signalisierte Heinz Hermann Müller, auf dem Kreisdelegiertentag am 20. März in Helden nicht mehr für das Amt kandidieren zu wollen. Müller blickt auf eine über 40-jährige ehrenamtliche Karriere im Schützenwesen zurück. Bereits 1970 wurde er ins Offizierskorps seines Heimatvereins aufgenommen und bekleidete zudem einige Jahre den Posten des Jungschützenmeisters.

Ehrenbrudermeister

Im Jahr 1990 wählten ihn die Blecher Schützen zum zweiten Brudermeister und zwei Jahre später an die Vereinsspitze. 16 Jahre lang leitete Heinz Hermann Müller die Geschicke des Vereins und wurde nach seinem Ausscheiden im Jahr 2008 zum Ehrenbrudermeister ernannt.

Die drei Ordensstufen des Sauerländer Schützenbundes erhielt er in den Jahren 1976, 1988 und 1999. Zu seinem Nachfolger bestimmten die Vereine Hubertus Sondermann, Major des St. Franziskus-Xaverius Schützenvereins Frenkhausen, der sich auf dem Kreisdelegiertentag zur Wahl stellt.

Hubertus Sondermann ist seit dem Jahr 1995 im Vorstand seines Heimatvereins aktiv.

Dankesworte

Stellvertretend für die Vereine lobte Daniel Clemens, erster Brudermeister der Schützenbruderschaft Iseringhausen, Heinz Hermann Müller mit den Worten: „Wir wissen zu schätzen, was Du für die Vereine getan hast. Danke für Deinen Einsatz und Deine freundliche Art, bleib wie Du bist.“