DRK zufrieden: „Die Stimmung ist gut hier“

Olpe..  Torsten Tillmann und Albert Kattwinkel vom DRK-Kreisverband Olpe sind sich einig: „Wir haben den Eindruck, dass die Stimmung hier im Regenbogenland gut ist.“ Auf Anfrage informierte Kattwinkel gestern auch über den aktuellen Stand: „Momentan haben wir jetzt 185 Flüchtlinge hier, heute erwarten wir noch einmal etwa 50.“ Insgesamt stünden 350 Betten zur Verfügung. Die Nachricht über Neuankömmlinge treffe immer „sehr kurzfristig“ ein und komme über eine zentrale Ausländerbehörde in Dortmund.

Zahlreiche Kleiderspenden

Nach den ersten Aufenthaltstagen und Hilfe-Aufrufen habe sich die Situation eingependelt. Kattwinkel: „Wir hatten zahlreiche Kleider- und Spielzeugspenden, müssen die Sachen jetzt verteilen. Zunächst benötigen wir momentan erst einmal nichts mehr.“

Dienstplan für Dolmetscher

Das Essen für die Flüchtlinge komme von einem Fertiggericht-Anbieter, werde vor Ort nur erwärmt. Zusätzliche Essens-Spenden von außerhalb seien nicht notwendig, das würde mehr Arbeit als Hilfe bedeuten. Auch die Frage nach Dolmetschern konnte der DRK-Chef positiv beantworten: „Es sind genügend hier. Etwa 20 Dolmetscher haben sich freiwillig gemeldet. Wir haben daraufhin sogar einen Dienstplan erstellt.“

Die Mehrzahl der Flüchtlinge seien Kosovo-Albaner, schätzungsweise etwa 50 Prozent, weitere Nationalitäten seien u. a. Syrien, Mazedonien, Montenegro, aber auch vereinzelt Ghana oder Nigeria. Zur Frage, wann die Menschen mit dem Asylverfahren konfrontiert würden, konnte Kattwinkel nichts sagen. Das DRK sei da nicht eingebunden. Im Einsatz seien rund 25 ehrenamtliche Helfer des DRK-Kreisverbandes.