Dorffest zurück auf dem Festplatz

Möllmicke..  Das war ein Jubiläum: Die Verantwortlichen der Möllmicker Dorfvereine strahlten mit dem herrlichen Sommerfest um die Wette. „Zurück zu den Wurzeln“ hieß es aus Anlass des 50. Möllmicker Dorfgemeinschaftsfestes.

Gemeinsam hatten der FC Sportfreunde Möllmicke, die Möllmicker Chöre „Einigkeit“, der Dorfgemeinschaftsverein Möllmicke sowie der Frauenchor „Nova Cantica“ auf ein neues - altes Konzept gesetzt. Der frühere Festplatz hinter der Musikschule wurde reaktiviert und ein großes Festzelt aufgestellt. Live-Musik stand im Mittelpunkt des Geschehens.

Christliche Wurzeln

Dieses Gemeinschaftskonzept ging voll und ganz auf. Bereits zum rockigen Festauftakt füllten mehrere hundert Besucher das schmucke Festgelände. Dazu gab es Cover-Musik vom Allerfeinsten: Petronius sorgte für ausgelassene Stimmung und fantastischen Sound. Peter Döbbeler eroberte mit seinen Bandmitgliedern die Möllmicker Festbühne im Sturm.

Auch zum Auftakt des zweiten Festtages präsentierte sich das Festzelt gut gefüllt. Pastor Jörg Kutrieb feierte zu Klängen des Feuerwehrmusikzuges Wenden den Gottesdienst im Festzelt. In seiner Predigt betonte Pastor Kutrieb den besonderen Stellenwert des dörflichen Gemeinschaftslebens, das ohne christliche Wurzeln nicht auskomme. Die Möllmicker Dorfgemeinschaft habe sich vor einem halben Jahrhundert mit dem Dorffest auf einen erfolgreichen Weg gemacht.

Zum anschließenden Frühschoppen ließen es die Wendener Feuerwehrmusikanten so richtig krachen. Unter Leitung von Ewald Metzger präsentierte sich das Orchester prächtig aufgelegt. Zum runden Festjubiläum gratulierte auch der Kindergarten St.-Martin Möllmicke. Mit einem fröhlich-bunten Indianertanz verzauberten die jüngsten Dorfbewohner die Besucher. Selbstverständlich wurde gerade den kleinsten Dorfbewohnern jede Menge Action geboten. Kinderschminken und das große Spielmobil luden zum grenzenlos Spielspaß ein.

Einer Wiederholung des Dorffestes im kommenden Jahr an gleicher Stätte steht nichts mehr im Wege.