Dieter Auert hält die mundartliche Ansprache

Attendorn..  Die alte Hansestadt blickt den traditionellen Osterfeierlichkeiten entgegen. Das Brauchtum ist zwar uralt, aber Änderungen in personeller und organisatorischer Hinsicht gibt es immer wieder einmal, so auch in diesem Jahr.

Erstmals wird Dieter Auert die plattdeutsche Ansprache am Karsamstag auf dem Alten Markt halten. So kann man auch mit 80 Jahren noch eine neue Aufgabe übernehmen. Er löst Hermann Maiworm (88) ab, der aus Altersgründen nicht mehr zur Verfügung steht. Zwar kommt Dieter Auert vom Kehlberg, der zur Kölner Poorte gehört, und wohnt seit vielen Jahren in der Ennester Pote, aber am meisten ist er der Waterpoote verbunden. Dorthin hat ihn sein Onkel, der unvergessene Poskevatter Otto Hellner (Staatheeren), bereits als kleiner Junge mitgenommen.

Später, als Erwachsener , konnte er nicht mehr mit zum Holzstellen gehen, denn als Wirt des „Jägerhauses“ blieb ihm lediglich die Zeit, jeder Po(or)te am Ostersonntag eine Flasche Wacholder zu bringen. Dabei schloss er sich oft Dechant Johannes Klinkhammer, als Attendorner Pfarrer geborener erster Vorsitzender des Gesamt-Osterfeuervereins, bei seiner Rund „über die Köppe“ an.

Das Plattdeutsche hat Dieter Auert „nicht mit der Muttermilch aufgesogen“. Als Gastwirt im „Jägerhaus“ hörte er aber den alten Leuten interessiert zu, wenn sie Platt sprachen. Die Faszination des Plattdeutschen bewegte ihn dazu, zusammen mit Klaus Walter Hoberg vor 37 Jahren den Plattdeutschen Kreis zu gründen.

Der Zeitplan des Attendorner Osterbrauchtums:

Am Karfreitag suchen die Poskebrüder der vier Po(or)ten des Osterfeuervereins ab 11 Uhr im Stadtwald oberhalb der Hubertushütte die Fichten für die Osterkreuze aus.

Am Karsamstag werden um 14 Uhr vor der Pfarrkirche die Ostersemmel gesegnet.

Um 15 Uhr beginnt das Schlagen der Fichten für die Osterkreuze im Stadtwald.

Gegen 17.30 Uhr werden die Kreuze auf dem Alten Markt vermessen. In der Plattdeutschen Ansprache wird verkündet, welche Po(or)te das dickste und welche das längste Kreuz hat.

Am Ostersonntag werden die Osterkreuze ab 14 Uhr auf den vier Osterköppen aufgestellt und das Holz für die Feuer aufgeschichtet.

Um 21 Uhr werden die vier Feuer angesteckt.