Deutsch-Kurse für Migranten

Die Lennestädter Ehrenamtsbörse EiL unterstützt die Eingliederung von Migranten.
Die Lennestädter Ehrenamtsbörse EiL unterstützt die Eingliederung von Migranten.
Foto: privat
Was wir bereits wissen
Die Lennestädter Ehrenamtsbörse EiL unterstützt die gesellschaftliche Eingliederung von Flüchtlingen und Migranten durch verschiedene Deutsch-Kurse.

Lennestadt..  Die Lennestädter Ehrenamtsbörse EiL unterstützt die Eingliederung von Migranten in die Gesellschaft, indem sie Hilfestellung beim Erlernen der deutschen Sprache leistet. An verschiedenen Orten in ganz Lennestadt unterrichten momentan zehn ehrenamtliche Migranten aus verschiedenen Staaten Deutsch. Die Gruppen mit recht unterschiedlichen Größen können dabei sowohl vormittags als auch nachmittags zusammenkommen.

„Wichtig ist es zunächst einmal, feste Absprachen und Strukturen zu entwickeln“, erklärt Hartmut Schweinsberg, Sprecher von EiL. „Das ist aber deswegen schon schwierig, da die Teilnehmer zum Teil aus verschiedenen Ländern mit unterschiedlichen Sprach- und Bildungsniveaus kommen. Da gibt es Personen, die Abschlüsse in deutscher Sprache anstreben, aber auch Fälle, wo zunächst alphabetisiert werden muss.“

Kleinere Gruppen wären besser

Die einzelnen Gruppen sind also heterogen in ihrer sprachlichen Zusammensetzung, aber auch in ihrer zahlenmäßigen Größe. „Aus diesem Grund möchten wir gerne kleinere Gruppen bilden, um den Einzelnen besser fördern zu können“, ergänzt Andrea Schiller, Leiterin des HANAH-Servicebüros im Rathaus Lennestadt.

Die Ehrenamtsbörse EiL sucht deshalb weitere Freiwillige, die sich zutrauen, Migranten beim Erlernen der deutschen Sprache zu unterstützen.

Darüber hinaus verwaltet das EiL-Büro auch Anfragen aus Lennestadt, die auf der Suche nach zusätzlichen ehrenamtliche Helfern sind. Aktuell besteht Bedarf im DRK-Mehrgenerationenhaus in Altenhundem und im Seniorenheim Josefinum ebenfalls in Altenhundem, zudem im St.-Franziskus- Seniorenheim in Elspe, im Richard-Winkel-Seniorenzentrum in Maumke und im Wohnhaus Lehmbergstraße in Grevenbrück. Die Aufgabenbereiche reichen von einfachen Fahrdiensten und Begleitungen über musikalische Angebote und Einzel- oder Gruppenbeschäftigungen bis hin zur Pflege der Außenanlagen.

Weitere Informationen zu den Sprachkursen und zu den anderen ehrenamtlichen Tätigkeiten bietet die EiL-Ehrenamtsbörse im Pavillon vor dem Lennestädter Rathaus in Altenhundem. Regelmäßige Sprechzeiten sind montags von 9 bis 11 Uhr und mittwochs von 14 bis 16 Uhr.