Der Sohn wies den Weg zum Narrenzepter

Foto: WP
Was wir bereits wissen
Mit schallenden „Helaus“ und jeder Menge Beifall begrüßten die Jecken des Burgdorfes Prinz Thorsten I. (Hupertz) und seine Prinzessin Simone I. (Hupertz).

Bilstein..  Mit schallenden „Helaus“ und jeder Menge Beifall begrüßten die Jecken des Burgdorfes Prinz Thorsten I. (Hupertz) und seine Prinzessin Simone I. (Hupertz).

Prinzessin ist dabei wörtlich zu nehmen, denn zum ersten Mal regiert ein Ehepaar die Narren des Ortes. Da sie gerne feiern und das auch gemeinsam genießen wollen, fiel dem Ehepaar die Entscheidung leicht, die Anfrage der KG Bilstein noch am gleichen Tag mit einer Zusage zu beantworten. Auf den Geschmack gekommen, auch mal das närrische Zepter zu schwingen, sind Simone und Thorsten Hupertz im vergangenen Jahr, als ihr Sohn Lukas den Narrennachwuchs regierte. Die 38-jährige neue Tollität ist Werkzeugmacher, engagiert sich in der Feuerwehr und zählt das Motorradfahren zu seinen Hobbys. Das gemeinsame Hobby des närrischen Regentenpaares ist die Familie und da sei auch Hund Odin besonders erwähnt. Das Herz ihrer Lieblichkeit schlägt für den Karneval und das fing schon mit in ihrer aktiven Zeit, als Tänzerin bei den Grünen Funken der Bürgergesellschaft Olpe an.

Schlag auf Schlag

Nach drei erfolgreichen Veranstaltungen, dem Kreis-Kindergardetreffen, dem Senioren- und dem Kinderkarneval ging es erneut rund. Sitzungspräsident Volker Eberts servierte unter dem Motto: „Wer mit ´ner Pappnase zum Meiler rennt, der hat Bilsteins Karneval verpennt“ Schlag auf Schlag ein fast vierstündiges Programm mit mehr als 100 Aktiven. Neben den Garden der Karnevals-Gesellschaft Bilstein wurden auch die Gäste gebührend empfangen und von der Bühne verabschiedet. Ein Highlight reihte sich an das nächste und dazu gehörten auch der Auftritt der Prinzengarde Bilstein, die mit drei Mariechen das Bühnenparkett in Beschlag nahm, der Showtanz der Fachwerkspitzen aus Kirchveischede, der Biggesterne aus Attendorn und der Funkengarde aus Morsbach.