„Der Patient Krankenhaus musste reanimiert werden“

Attendorn..  Auf Einladung der CDU informierten sich mehr als 90 Bürgerinnen und Bürger über die Helios Klinik Attendorn. Regionalgeschäftsführer Manuel Berger erklärte, dass das Krankenhaus in den beiden ersten Monaten diesen Jahres erstmals schwarze Zahlen geschrieben habe. „Noch vor 15 Monaten stand die Klinik vor dem Aus. Der Patient Krankenhaus musste reanimiert werden. Dabei kann eine Rippe brechen, aber wenn der Patient am Ende wieder eigenständig atmet, ist die Reanimation gelungen.“

Dass die Helios Klinik Attendorn auf einem guten Weg in die Zukunft ist, bestätigte auch Prof. Dr. Henning Baberg, Medizinischer Beirat der Helios Kliniken. Die Qualitätsergebnisse der Klinik seien sehr gut. Verbesserungspotenzial gebe es natürlich trotzdem. So plane die Helios Klinik am Standort Attendorn massiv zu investieren, insbesondere in den Umbau der Notaufnahme, der Errichtung eines Herzkathederlabors sowie in den Bau einer Wahlleistungsstation. Dank einer Präsentation durch Herrn Tobias Hindermann, Geschäftsführer der Helios Klinik Attendorn, konnten die Anwesenden einen Blick auf die begonnenen Umbauarbeiten werfen.

Alle Besucher waren sicher, dass das Krankenhaus für die Zukunft bestens aufgestellt ist. Christine Viegener: „Die CDU wird sich regelmäßig mit den Akteuren der medizinischen Versorgung austauschen.“