Das eigene „Duarphius“

Der Gesamtvorstand des Gründungsvereins. Vorne der geschäftsführende Vorstand von links Alfons Rohrmann (Erster Vorsitzender), Tina Nöcke (Kassiererin), Martin Hageböck (Stellvertretender Vorsitzender) und Carsten Müller (Schriftführer)
Der Gesamtvorstand des Gründungsvereins. Vorne der geschäftsführende Vorstand von links Alfons Rohrmann (Erster Vorsitzender), Tina Nöcke (Kassiererin), Martin Hageböck (Stellvertretender Vorsitzender) und Carsten Müller (Schriftführer)
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Am Donnerstagabend gründete sich in Ostentrop der Verein „Duarphius Ostentrop“. Der Verein strebt die Eintragung im Vereinsregister an und will die Trägerschaft für den Saal Melcher übernehmen.

Ostentrop..  Am Donnerstagabend gründete sich in Ostentrop der Verein „Duarphius Ostentrop“. Der Verein strebt die Eintragung im Vereinsregister an und will die Trägerschaft für den Saal Melcher übernehmen.

Dieser Saal war als Gründungsort mit rund 110 Dorfbewohnern sehr gut gefüllt. Rund 90 davon unterschrieben die Satzung des Vereins, die nach der Begrüßung durch Alfons Rohrmann und der Darstellung der bisherigen Arbeit der Projektgruppe von Martin Hageböck ausführlich präsentiert wurde.

Ohne Gegenstimme

Die Neumitglieder wählten jeden Einzelnen des ersten Gesamtvorstandes ohne jegliche Gegenstimme. Für die Wahl des Ersten Vorsitzenden übernahm Bernd Röhrig die Versammlungsleitung. Als Wahlhelfer und Stimmenzähler fungierten Rolf Knigge und Johannes Müller. Erster Vorsitzender ist Alfons Rohrmann, sein Stellvertreter Martin Hageböck.

Ergänzt wird der geschäftsführende Vorstand von Kassiererin Tina Nöcke und Schriftführer Carsten Müller. In den Verwaltungsrat schickten die am Projekt beteiligten fünf Ostentroper Vereine als Beisitzer Anna Schwens (KFD), Meinolf Hermes (MGV), Elisabeth Hermes (Fun & Joy), Sabine Rohrmann-Jost (Theaterverein) und Jens Schemberg (Heimatverein).

Als Zweiter Kassierer wählte die Versammlung den abwesenden Christian Böhm, dessen Einverständniserklärung vorlag. Zu Kassenprüfern ernannte die Mitgliederversammlung Günter Hesse und Simone Rohde.

Spannend war die Frage, wie soll der neue Verein heißen. Vier Vorschläge hatte die Projektgruppe bereits vorausgewählt.

Sieben Vorschläge

Das waren „Dorfhaus“, „Duarphius“, „Unser Saal“ und „Gute Stube“. Aufgestockt auf sieben Vorschläge wurde dann noch während der Versammlung. Hinzu kamen „Saalon“, „Dorfsaal“ und „Dorfgemeinschaftssaal“. Mit 44,7 % der Stimmen wurde die plattdeutsche Form von „Dorfhaus“ zum Vereinsnamen gewählt. Trotz vieler Regularien konnte die Gründungsversammlung nach gut zwei Stunden beendet werden.

Nicht zuletzt durch eine hervorragend geplante und organisierte Veranstaltung durch die Projektgruppe, deren Arbeit nun durch die Gründung des Trägervereins „Duarphius Ostentrop“ beendet ist. Eine Menge Arbeit wartet nun auf den neuen Vorstand, um die Übergangsphase und die endgültige Übernahme hin zu bekommen. Aber, alle freuen sich auf die spannende neue Aufgabe