Dachstuhlbrand in Attendorn - Feuerwehr verhindert übergreifen der Flammen

Der Dachstuhl des alten Kemmerich-Gebäudes brannte entlang der Firstpfette.
Der Dachstuhl des alten Kemmerich-Gebäudes brannte entlang der Firstpfette.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Großalarm gab es am frühen Morgen für die Feuerwehr in Attendorn. Der Dachstuhl eines leer stehendes Hauses in der Innenstadt brannte lichterloh. Der Löschzug Attendorn war mit 42 Wehrleuten schnell zur Stelle und verhinderte ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Wohnhäuser.

Attendorn.. Um 4.55 Uhr wurde die Attendorn Bevölkerung durch Sirenenalarm geweckt. Der Kreisleitstelle in Olpe war ein Dachstuhlbrand in der Schemperstraße 7 gemeldet worden. Bei dem Gebäude handelt es sich um das alte, sei einigen Jahren leer stehende und auf den Abbruch wartende Kemmerich-Gebäude, von1934 bis 1964 Standort der Firma Gebrüder Kemmerich, das früher auch die Gaststätte „Bellebaum“ beherbergte.

Nachdem entdeckt worden war, dass eine Tür zu dem Gebäude aufgebrochen worden war, wurde nach Menschen gesucht, aber niemand gefunden. Bei der Brandbekämpfung, die fast ausschließlich über Drehleitern von der Schemperstraße erfolgen konnte, stand der Schutz der unmittelbar, teilweise sogar Mauer an Mauer, angrenzenden Wohngebäude, was auch gelang.

Der Feuerwehrlöschzug Attendorn, der mit 42 Wehrleuten und acht Fahrzeugen ausgerückt war, forderte zur Verstärkung die Drehleiter aus Bamenohl an, mit deren Hilfe der Brand nach gut einer Stunde soweit unter Kontrolle war, dass für die Nachbarhäuser keine Gefahr mehr bestand.

Das weitere Feuer, das insbesondere im Treppenturm des dreigeschossigen Gebäudekomplexes, vor dem Löschwasser geschützt durch eine Haube aus Kupferblech nur schwer zu bekämpfen war, war bis auf kleine Brandnester um 8 Uhr gelöscht. Verletzt wurde niemand, zur Brandursache können noch keine angaben gemacht werden.