Brömme tritt im März nicht wieder an

Kreis Olpe..  Der Vorsitzende des Kreismusikverbands Olpe, Tobias Brömme, hat gestern die Mitgliedsvereine des Verbands darüber informiert, dass er in der Jahreshauptversammlung im März 2017 nicht für eine Wiederwahl zur Verfügung stehen wird. Diesen Entschluss habe er nach reiflicher, monatelanger Überlegung getroffen.

Reißleine gezogen

Brömme reagiert damit auf persönliche Diffamierungen und Anfeindungen, denen sich der Vorsitzende in den letzten Monaten ausgesetzt sah. Er stehe nach zwei turbulenten Jahren hinter jeder einzelnen Entscheidung, insbesondere im Zusammenhang mit der Neubesetzung der Stelle des Kreisdirigenten, schreibt Brömme im Brief an die Vereine. Gleichzeitig räumt er aber auch Fehler in der Kommunikation der Vorstandsbeschlüsse gegenüber dem Beirat ein. „Meine Hoffnung, dass sich die Lage beruhigt, hat sich leider nicht erfüllt. Darum muss ich jetzt für mich die Reißleine ziehen und stelle mich im März 2017 nicht mehr zur Wahl“, schreibt Brömme in dem Vereinsbrief. „Selbstverständlich werde ich mit den Kollegen des geschäftsführenden Vorstands und dem Beirat bis zur Jahreshauptversammlung mit voller Energie weiterarbeiten, um alle geplanten Maßnahmen auf den Weg zu bringen.“

Neue Funktionäre gesucht

Der Vorsitzende appelliert an alle Vereine, darüber nachzudenken, ob es in ihren Reihen geeignete Personen für ein Vorstands- oder Beiratsamt im Kreismusikverband Olpe gibt: „Ich wünsche mir, dass es dem neuen Vorstand gelingt, die aufgerissenen Gräben wieder zu schließen, gleichzeitig den Verband mit Hilfe der neu geschaffenen Strukturen in eine für alle Mitgliedsvereine gewinnbringende Zukunft zu steuern“, heißt es in dem Brief.