Bauernball stärkt kollegialen Zusammenhalt

Kirchveischede/Kreis Olpe..  Den guten Rat des Landrates Frank Beckehoff: „Wer bei der Ernte schwitzt, soll auch auf dem Bauernball tanzen“, setzten die heimischen Landwirte am Freitag in der passend geschmückten Kirchveischeder Schützenhalle in die Tat um.

Viele heimische Landwirte, darunter erstaunlich viele jüngere Landwirte folgten der Einladung. Die Intention Begegnungen zu schaffen, die soziale Netzwerke nicht bieten können und zusammen einige gesellige Stunden zu verbringen standen im Mittelpunkt.

Gute Resonanz spricht für sich

Die Initiative bei der Organisation ergriffen Hildegard Hansmann-Machula (Weringhausen) und Peter Steinhoff (Theten) die beide dem Öffentlichkeitsausschuss des Landwirtschaftlichen Kreisverband angehören. Das traditionelle Winterfest, dass die heimischen Landwirte vor 21 Jahren schon einmal nach Kirchveischede führte, schlief vor elf Jahren nach der letzten Veranstaltung in der Olper Stadthalle ein. Nicht aufgrund mangelnder Resonanz, wie das Organisationsduo im Gespräch mit der Presse betont, sondern seinerzeit mangels Organisatoren. Landrat Frank Beckehoff hob in seiner Begrüßung ferner hervor, dass die gute Resonanz für sich spreche.

„Die Veranstaltung dient dazu, dass sich die Gäste amüsieren. Gleichzeitig wird aber auch der kollegiale Zusammenhalt innerhalb der Bauernschaft gestärkt, sowie die sozialen und beruflichen Kontakte erweitert. Musik und Tanz verleihen seit jeher dem Leben besonderen Glanz.

Menschen zusammenführen

Sie führen die Menschen zusammen, stiften Gemeinschaft, Unbeschwertheit und Freude. Im vergangenen Jahr wurde das internationale Jahr des landwirtschaftlichen Familienbetriebes begangen. Wenn man auch über den Wert einer solchen Nominierung streiten kann, so würdigten die Vereinten Nationen doch die herausragenden Leistungen der Bauernfamilien für die Sicherung der Welternährung und für die Entwicklung der ländlichen Räume. Auch Sie, liebe Landwirtinnen und Landwirte im Kreis Olpe haben dazu ihren Beitrag geleistet. Mit ihrer Arbeitsleistung, ihrem Können und ihrer Kreativität führen Sie ihre Familienbetriebe, die gesunde Lebensmittel produzieren, ressourcenschonend wirtschaften, Tiere artgerecht halten und durch ihre vielfältigen, unternehmerischen Tätigkeiten einen lebens- und entwicklungsfähigen, ländlichen Raum ermöglichen.

Für diesen Einsatz sage ich Danke“, so Landrat Beckehoff. Bürgermeister Stefan Hundt lobte ebenfalls die gute Idee des Balls, der es den Landwirten ermögliche unkompliziert in den Dialog zu treten und dass, so viele junge Leute der Einladung gefolgt seien. Bürgermeister Hundt bedankte sich für die gut gepflegte Land- und Forstwirtschaft im heimischen Gebiet. Dr. Christian Mohr, Leiter der Bezirksstelle für Agrarstruktur Arnsberg in Meschede und Norbert Schulte, Kreislandwirt überreichten anschließend Hubertus Schnüttgen (Attendorn-Weuste) seine Urkunde als Staatlich geprüfter Agrarbetriebswirt und Martin Pulte (Rahrbach) seine Urkunde als Landwirt. Bevor die Party mit der Tanzband „Rolling Stonies“ aus Grevenbrück begann mahnte Norbert Schulte: „Wir hoffe, dass NRW-Minister Johannes Remmel und Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt uns helfen die Herausforderungen der Zukunft zu meistern und uns nicht immer noch mehr Auflagen und Vorschriften in den Weg legen.“