Auto-Geschenk für Gemeinde Wenden

Bei der Schlüsselübergabe an der Ladestation vor dem Wendener Rathaus: Prof. Dr. Henning Zoz, Ryoya Akabane, Ingo Erhardt (Bigge Energie), Yoko Akabane, Peter Brüser und Frank Beckehoff (von links).
Bei der Schlüsselübergabe an der Ladestation vor dem Wendener Rathaus: Prof. Dr. Henning Zoz, Ryoya Akabane, Ingo Erhardt (Bigge Energie), Yoko Akabane, Peter Brüser und Frank Beckehoff (von links).
Foto: WP

Olpe/Wenden..  Nein, die Gemeinde Wenden hat nicht bei der Kronkorkenaktion einer heimischen Brauerei mitgemacht und unter dem Deckel einen Autogewinn entdeckt. Dennoch erhielt die südlichste Kommune des Kreises Olpe zum Nulltarif ein nagelneues Gefährt vors Rathaus gestellt. Unternehmer Prof. Dr. Henning Zoz schenkte der Gemeinde ein Auto aus seiner Flotte Zoz-ZEV (Zero Emission Vehicle), einen Fiat 500. Wert: etwa 25 000 bis 30 000 Euro.

Fahren mit Wasserstoff

Nun müssen aber nicht die anderen Städte und Kommunen des Kreises Olpe glauben, dass sie auch in den Genuss eines kostenlosen Elektroautos kommen. „Die Gemeinde Wenden ist die einzige, die das Auto kostenlos bekommt. Seit acht Jahren stellt sie uns alle zwei Jahre das Rathaus kostenlos als Austragungsort für das International Symposium on Nanostructures zur Verfügung. Dafür haben wir noch nie einen Cent bezahlt. Das Auto ist praktisch eine Gegenleistung“, sagte Prof. Zoz. Auf den letzten Drücker hat der Unternehmer, der Entwicklungs- und Produktionshallen sowie Verwaltungsgebäude in Hünsborn und Olpe besitzt, auch für die passende Wand-Ladestation mit Schautafel rechts neben dem Eingang des Wendener Rathauses gesorgt.

Noch bis zum späten Dienstagmorgen waren hier die Handwerker im Einsatz. Die Kosten für Ladestation und Anschlussarbeiten in Höhe von 1650 Euro wurden von „Bigge Energie“ übernommen. „Autarkes Fahren mit Wasserstoff in der Blauen Oase Sauerland/Siegerland“ ist auf der Tafel zu lesen. Mit Wasserstoff und Brennstoffzelle on-board können hier die batteriebetriebenen Elektrofahrzeuge nachgeladen werden.

Yoko Akabane übergibt Schlüssel

Den Schlüssel für das neue ­Elektroauto überreichte Yoko Akabane an Wendens Bürgermeister Peter Brüser. Die Japanerin war bereits zuvor mit ihrem Vater Ryoya im Zoz Technology-Center(ZTC) im Industriegebiet Biebickerhagen in der Raiffeisenstraße in Dahl-Friedrichsthal gewesen. Hintergrund: Ryoya Akabane (1989 bis 2015) und seine Tochter Yoko (Chairman & President seit 27. April dieses Jahres) leiten die TDC Corporation in Miyagi/Sendai. „Die HighTech-Firma TDC ist eine der Top-Ranking Companies in Japan und diese wird mit höchster Wahrscheinlichkeit binnen der nächsten Monate im ZTC in Olpe einziehen. Niederlassung Europa, Helmholtz und Fraunhofer sind ja bereits da. Und Zoz wird unter dem Dach von TDC in Sendai einen zweiten Center in Japan gründen. Die Nähe zur Tohoku University ist dabei nicht unerheblich“, betonte Prof. Dr. Henning Zoz

Auch Landrat Frank Beckehoff und Olpes Bürgermeister Horst Müller begrüßten die Gäste aus Japan und machten sich vor Ort im Zoz-Technology-Center in Dahl-Friedrichsthal ein Bild.

Kautschuk aus Löwenzahnwurzeln

Der aus Freudenberg stammende Unternehmer setzt weiterhin auf die Gewinnung von Kautschuk aus Löwenzahnwurzeln (wir berichteten). Mit diesem Kautschuk sollen Autoreifen produziert werden. „In der Wurzel von Löwenzahn, der komplett aus deutschen Anbaugebieten stammt, steckt genau das Material, das sich entsprechend bearbeitet bestens für die Reifen-Produktion eignet“, ist Prof. Zoz überzeugt.