Autismus-Zentrum profitiert von Kinderbuch

Kreis Olpe..  Julia Glodek und Katrin Beltermann vom Autismus-Therapiezentrum Netphen, Wenden und Gummersbach konnten jetzt eine weitere Spende über 2500 Euro von den Freunden von Zonta (siehe Infobox) entgegennehmen. Bereits im vergangenen Jahr hatten die Zontians die Einrichtung unterstützt. Damals konnten soziale Gruppenangebote im Therapieangebot sowie Lernmaterialen finanziert werden. „Ein wichtiger Schritt für unser Autismus-Therapiezentrum“, betont Katrin Beltermann (Geschäftsführung).

Gemeinnützige GmbH

Das Therapiezentrum wurde 1996 durch den Verein „Hilfe für das autistische Kind, Regionalverband Siegen und Umgebung e.V.“ (heute: autismus Siegen e.V., Regionalverband zur Förderung von Menschen mit Autismus) gegründet, um Menschen mit Autismus und deren Angehörigen eine wohnortnahe Therapie- und Beratungsmöglichkeit zu schaffen.

Seit 2005 ist das Autismus-Therapiezentrum als gemeinnützige GmbH tätig, deren alleiniger Gesellschafter der Verein „autismus Siegen e.V.“ ist. Inzwischen werden in den drei Standorten Netphen-Unglinghausen, Wenden und Gummersbach-Dieringhausen von 15 therapeutischen Mitarbeitern ca. 130 Menschen mit Autismus im Alter von 3 bis ca. 40 Jahren betreut. Neben der individuellen Therapie mit den einzelnen Klienten finden Gruppentherapie-Angebote und eine enge Begleitung des Umfeldes der Menschen mit Autismus (Eltern, Geschwister, Erzieher, Lehrer, Integrations-assistenten, Wohnheim-Betreuer u.a.m.) statt.

Unkomplizierte Hilfe

Die Spende ermöglicht neue Gesprächs- und Beratungsangebote. „So können wir in akuten Fällen schnelle und unkomplizierte Hilfe bieten“, erläutert Katrin Beltermann. „Sollte im Rahmen der Beratung ein Bedarf an therapeutischer Unterstützung festgestellt werden, kann eine Therapiemaßnahme im Rahmen der Eingliederungshilfe beantragt werden.“ Auch Erzieher aus Kindertagesstätten, Lehrer, Eltern oder sonstige Bezugspersonen können dieses Angebot nutzen. Mit dieser Spende ist es möglich, einer Mitarbeiterin Personalstunden für das Beratungsangebot zur Verfügung zu stellen. So können die „Teilhabe“-Möglichkeiten der Menschen mit Autismus nachhaltig gesichert werden. Das Pilot-Projekt könnte die Grundlage für ein fest „installiertes“ Beratungsangebot werden.

„Insgesamt sind bereits 7500 Euro aus dem Verkaufserlös des Kinderbuchs „Tierisch“ der Autorin Sabine Heinke zusammengekommen“, so Zonta-Präsidentin Monika Thorwarth. „Auch künftig wird der Reinerlös exklusiv dem Autismus-Therapiezentrum zugute kommen. Der Verkauf geht daher mit vielen Aktionen in der Region weiter. Wir freuen uns über ein großes Interesse an den Gedichten über Lutz, den Luchs, Karl, den Otter oder die Dackeldame Dorothee!“ ergänzt Birgit Dickel-Wust, Schatzmeisterin der Freunde von Zonta.