Auf der Spur der alten Grenzsteine

Kreis Olpe..  „Am 8. März 1688 wurde durch einen Vergleich die Grenze zwischen Nassau-Siegen und Kurköln festgelegt und zwar durchweg über die Wasserscheide“: So schreibt der Heimatforscher Norbert Scheele 1948 in seiner „Geschichte des Kirchspiels Kleusheim.“ Und weiter: „Am 11. und 12. Mai 1690 erfolgte die feierliche Grenzsteinsetzung...“. Noch heute entspricht die damals festgelegte und markierte Grenze über weite Strecken der heutigen Grenze zwischen den Kreisen Olpe und Siegen-Wittgenstein.

325 Jahre danach

Fast auf den Tag genau 325 Jahre nach der Grenzsteinsetzung laden aus diesem Anlass der Heimatverein für Olpe und Umgebung e. V. und die SGV-Abteilung Olpe zu einer heimatkundlichen Tageswanderung für Sonntag, 17. Mai, ein: Die Teilnehmer treffen sich am Busbahnhof in Olpe, wo um 9 Uhr ein Sonderbus zum Wanderparkplatz „Hubertus-platz“ nach Welschen Ennest fährt.

Von dort geht es über den Welschen Ennester Schlag und den Graefenstein zum Krombacher Schlag und über Altenkleusheim zur SGV-Hütte bei der Grube Rhonard (mit Einkehr). Zu sehen sein werden auch ganz alte Grenzsteine. Die Streckenlänge beträgt ca. 15 km bis zur SGV-Hütte, ca. 18 km bis Olpe. Deshalb wird Verpflegung für unterwegs aus dem Rucksack empfohlen.