Atta-Komplex weicht Aquatherm-Neubau

Mit dem Abriss unter anderem der seit Jahresbeginn leer stehenden Gebäude von Atta Haustechnik in Biggen bereitet Aquatherm das Baufeld für die neue Rohrfertigung.
Mit dem Abriss unter anderem der seit Jahresbeginn leer stehenden Gebäude von Atta Haustechnik in Biggen bereitet Aquatherm das Baufeld für die neue Rohrfertigung.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Mit dem Abriss der ehemaligen Gebäude von Atta Haustechnik in Biggen bereitet Aquatherm das Feld für den Bau einer neuen Rohrfertigung.

Attendorn..  Die Abrissbagger sind im Industriegebiet Biggen am Werk. Nachdem sie zunächst das ehemalige Wohnhaus Kost (Spedition) auf dem Gelände der Firma Aquatherm abgerissen haben, werden jetzt die seit Ende letzten Jahres leer stehende Lagerhalle, das Bürogebäude und die Ausstellungsräume der Firma Atta Haustechnik abgerissen.

Die Gebäude, die 1978 in Betrieb genommen und in den 90er Jahren um die Ausstellungsräume erweitert wurden, müssen dem Projekt Zukunft-Rohrfertigung weichen, dem Neubau einer komplett neuen, hochmodernen Rohrfertigung, mit der sich Aquatherm, Weltmarktführer im Bereich Rohrleitungssysteme aus Kunststoff, für die Zukunft rüsten will.

Baubeginn im Frühjahr

„Wir bereiten das Baufeld für den Neubau unseres Projekts Zukunft-Rohfertigung vor, mit dessen Errichtung wir Ende März/Anfang April beginnen wollen“, erklärt Maik Rosenberg, der mit seinen Brüdern Dirk und Christoph in zweite Generation an der Spitze des vor 41 Jahren von Vater Gerhard gegründeten Familienunternehmens steht und dessen Erfolgsgeschichte fortschreiben will.

Dafür nimmt man 15 Millionen Euro in die Hand und baut einen laut Maik Rosenberg „bis ins Detail durchdachten, hocheffizienten Fertigungskomplex“, der auf einer Fläche von 15 000 Quadartmetern bis zu 33 Extrusionsanlagen zur Produktion von Rohrleitungssystemen aufnehmen kann. Auf eine rund fünfjährige Planungsphase folgt jetzt eine zweijährige Umsetzungsphase. Derzeit laufen die Ausschreibungen für den Hochbau. Bis Ende 2016 soll diese Aktion, Laut Maik Rosenberg „eine Operation am Rückgrat unserer Firma“, abgeschlossen sein.

Diese große Investition wertet man bei Aquatherm auch als ein klares Bekenntnis zum Fertigungsstandort Attendorn

Atta Haustechnik in Siegen

Damit gehören jetzt nahezu alle Flächen im Industriegebiet Biggen der Firma Aquatherm. Seit den 70er Jahren waren dort bekannte Attendorner Namen wie RH Alurad, Spedition Kost und eben Atta Haustechnik angesiedelt. Als Letzter zog jetzt die Firma Atta Haustechnik, die seit dem Jahr 2006 Bestandteil der Heinrich-Schmidt-Gruppe ist, weg. Sie hatte im September einen Neubau im Siegener Leimbachtal bezogen und ist jetzt in Attendorn nur noch mit einem Auslieferungslager an der Kölner Straße vertreten. Die Gebäude waren schon länger Eigentum von Aquatherm.