An den Kartagen wird wieder geklappstert

Im Vorjahr beteiligten sich viele Meggener am Klappstern vor Ostern.
Im Vorjahr beteiligten sich viele Meggener am Klappstern vor Ostern.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Brauchtumspflege und Dorfentwicklung - der Heimatverein Meggen schafft mit seinen Aktivitäten in der Gegenwart souverän den Spagath zwischen Verrgangenheit und Zukunft,

Meggen..  In der Gaststätte „Zum Landtag“ trafen sich Mitglieder des Heimatvereins Meggen zu ihrer Jahreshauptversammlung 2015. Bei den Vorstandswahlen ergaben sich keine großen Veränderungen: jeweils einstimmig wurden Hermann Dörnemann zum 2. Vorsitzenden, Jochen Meyer zum Kassierer und Gebhardt Berg zum Beisitzer wiedergewählt. Für den ausscheidenden Beisitzer Hans Grofe wurde ebenfalls einstimmig Heinz Schröder gewählt.

Unermüdlicher Einsatz

Wegen seines unermüdlichen Einsatzes für den Ort Meggen und insbesondere für den Heimatverein, in dem er seit 1985 als Vorstandsmitglied, unter anderem erster und zweiter Vorsitzender aktiv war, wurde Hans Grofe ebenfalls einstimmig zum Ehrenvorstandsmitglied gewählt.

Der Heimatverein Meggen hat aktuell 194 Mitglieder, für 2015 ist eine Werbeaktion für neue Mitglieder geplant. Der Vorsitzende Michael Beckmann nannte als Schwerpunkte des Jahresprogramms 2015 die Renovierung des Schaukastens an der Sparkasse ALK und die Erstellung der Rückseite der Informationstafel an der Pfarrkirche St. Bartholomäus.

Beckmann bedankte sich bei Klaus Hellermann für die bereits 19. Herausgabe des Jahreskalenders und bei Eva Hasenau und Hildegard Heidemann für die Pflege des Heiligenhäuschens.

Zum inzwischen sechsten Mal lädt der Heimatverein Meggen am Ostersonntag, 5. April, zum Schwedenfeuer ab 18 Uhr am Ehrenmal ein. Alle Meggenerinnen und Meggener, Jung und Alt, aber auch auswärtige Gäste der Ortes sind herzlich willkommen.

Klappstern

Am Karfreitag und Karsamstag treffen sich jeweils um 7, 12 und 18 Uhr Kinder, Jugendliche und Erwachsene am Jugendheim zum Klappstern. Hermann Dörnemann: „Der Heimatverein Meggen würde sich über eine so rege Beteiligung wie im vorigen Jahr freuen. Klappstern sind in ausreichender Anzahl vorhanden.“ Der Heimatverein pflegt damit einen alten Brauch. Denn wenn die Glocken nach Rom geflogen und ihr Geläut in der Karwoche verstummt ist, wird die Zeit des Angelus-Gebetes durch die Klappsterer angezeigt,

Zur Belohnung gibt es am Karsamstagmorgen für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Frühstück bei Edeka.