Als der Regen kam, hatten die beiden Buffets keine Chance

Attendorn/Neu-Listernohl..  Dass ein Regenschauer bei einem meist draußen gefeierten Schulfest auch sein Gutes haben kann, konnten jetzt die fleißigen Helferinnen beim Fest der Sonnenschule erleben. Gab es doch am vergangenen Samstag gerade zur Mittagszeit einen deftigen Schauer. Doch der führte nicht zum abrupten Ende dieses wochenlang vorbereiteten Festes, sondern lediglich dazu, dass die beiden Buffets „Deftiges“ und „Süßes“ in kurzer Zeit leergeräumt waren. Denn sowohl die Schülerinnen und Schüler, ihre Lehrerinnen und Lehrer sowie die Eltern nutzten die nasse Zeit zur Stärkung.

Zuvor hatten sich die mehr als 1000 Besucher nach einem Wortgottesdienst rund um das Neu-Listernohler Gebäude der Verbund-Grundschule Sonnenschule zu Spielen und Wettkämpfen getroffen. Auch konnten sie im und um die Schule die Bastelarbeiten und Gemälde der Kinder aus beiden Standorten der Sonnenschule Grundschule bewundern. Selbst die Jugendfeuerwehr Neu-Listernohl war mit zwei Mannschaftswagen erschienen, was besonders die Jüngsten höchst interessant fanden. Konnten sie sich doch mal richtig wie Feuerwehrleute fühlen, in den Wagen und an der Spritze. Die Feuerwehr hatte auch zur Vorsicht ein Zelt aufgebaut, was bei dem Schauer von großem Nutzen war.

Motto: „Alle Kinder dieser Erde“

Erstmals der Öffentlichkeit gezeigt wurde aus Anlass des Schulfestes, das unter dem Motto: „Alle Kinder dieser Erde“ stand, welches sich nicht nur an den Gemälden und Bastelarbeiten der Kinder, sondern auch an den beiden internationalen Buffets widerspiegelte, eine große Collage, die die Viertklässler unter der Anleitung der Grafikdesignerin Akelei Repgen aus Plettenberg gefertigt hatten und nun neben dem Haupteingang der Schule zu sehen ist.