Absolutes Ausnahmetalent gastiert im Olper Kreishaus

Olpe..  Alexej Gorlatch, der als absolutes Ausnahmetalent unter den Pianisten der jüngsten Generation gilt, spielt auf Einladung des Kunstvereins Südsauerland am Freitag, 17. April, um 20 Uhr,im Kreishaus Olpe. 2011 gewann er den Internationalen ARD-Musikwettbewerb in München, zugleich auch den Publikumspreis und einige Sonderpreise. Vor seinem überzeugenden Sieg hatte er innerhalb von sechs Jahren die Ersten Preise von neun wichtigen internationalen Wettbewerben errungen, u.a. in Hamamatsu (Japan 2006), beim Deutschen Musikwettbewerb (2008), beim A. G. Rubinstein-Wettbewerb, (Dresden 2009) und beim Piano Competition in Dublin (2009), ferner die Silbermedaille in Leeds (2009).

Alexej Gorlatch wurde 1988 in Kiew geboren und lebt seit 1991 in Deutschland. Er begann seine Klavierausbildung im Alter von sieben Jahren, wurde mit zwölf Jungstudent in Berlin und zwei Jahre später bei Karl-Heinz Kämmerling, gefolgt von Bernd Goetzke, an der Musikhochschule Hannover. Der hochbegabte Künstler konzertiert auf den wichtigsten Konzertpodien der Welt: u. a. Carnegie Hall New York, Wigmore Hall London, Berliner Philharmonie, Salle Alfred Cortot Paris, Wiener Konzerthaus, Festspielhaus Salzburg, Herkulessaal und Philharmonie München, Gewandhaus Leipzig, Philharmonie St. Petersburg. Er folgt Einladungen zu Festivals wie “La Roque d’Anthéron”, Luzern, Klavier-Festival Ruhr, Schwetzingen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und vielen anderen.

„Milking Darkness“

Für Olpe ist dieses Programm geplant: Igor Strawinsky, Sonate fis-Moll, die sich noch an den späten Beethoven-Sonaten orientiert; von Lera Auerbach das Auftragswerk der ARD „Milking Darkness“ (2011), ein Stück mit „Parallelschichten kontrastierender Klanglandschaften“; danach folgen zwei große und berühmte Werke der Klaviermusik: die Sonate As-Dur op. 110 von Ludwig van Beethoven und die Sonate Nr. 2 b-moll op. 35 von Frédéric Chopin. Das Olper Publikum hat so die Möglichkeit, hautnah das Debut eines souveränen und bescheidenen Meisterpianisten zu erleben, der Stipendiat ist von „SWR2 New Talent“, der Deutschen Stiftung Musikleben, der Studienstiftung des Deutschen Volkes sowie der Mozart Gesellschaft Dortmund. In seinem Spiel verbindet Alexej Gorlatch reife Sensibilität und jugendliche Virtuosität.