700 Jahre: Kleine Dorfgemeinschaft feiert großes Fest

Ramscheid..  Die kleine Dorfgemeinschaft von Ramscheid, die aktuell aus zwölf Frauen, 16 Männern und drei Kindern besteht, hat Großes vor: Am morgigen Donnerstag (Fronleichnam) feiert der Ort sein 700-jähriges Bestehen.

Um 10 Uhr beginnt in Serkenrode die Fronleichnamsprozession, die direkt zum Ort des Geschehens führen wird. Auf dem Sägewerksgelände der Firma Schmidt-Holthöfer findet um 11 Uhr ein Festgottesdienst statt. Darauf folgt das Jubiläumsfest.

Haus Agatha im Blickpunkt

Live Musik, Bilderschau, Kinderspiele und natürlich Speisen und Getränke werden für kurzweilige Momente sorgen. Im Blickpunkt steht auch das „Haus Agatha.“ Das alte Bauernhaus, das am 11. Mai 1815 von Heinrich Schmidt und seiner Frau Maria Elisabeth, geborene Holthöfer, gebaut wurde, steht für viele Menschen aus Dortmund und Hagen für Erholung und Bildung.

Als 1972 die Besitzerfamilie in ihr neues Wohnhaus umzog, schlug die große Stunde der Pfarrgemeinden aus den Dortmunder Stadtteilen Hombruch und Eichlinghofen. Das „Haus Agatha“ wurde übernommen und zu einer Freizeit- und Bildungsstätte ausgebaut.

Ramscheid wurde 1313 erstmals urkundlich erwähnt. Da die Recherchen zur Dorfgeschichte aber erst spät begannen, feiert man das 700-jährige Jubiläumsfest nun im 702-Jahr nach „Ramesbekes“ erster Erwähnung kräftig nach.