700 Euro für Hospiz und Kinderheim in Indien

Die stolze Summe.  von 700 Euro übergab die Chorjugend Grevenbrück kürzlich zu gleichen Teilen an das St.-Elisabeth-Hospiz in Altenhundem und ein Kinderheim in Indien. Die Spende ist der Erlös der Kollekte, der bei der Aufführung des Krippenspiels an Heiligabend von den Besuchern in der St.-Nikolaus-Pfarrkirche Grevenbrück gespendet wurde. Seit Jahren proben die Sänger jährlich für eine Aufführung, die an Heiligabend auf das Weihnachtsfest einstimmt. Genau so eine lange Tradition haben die damit verbundenen Spenden an soziale und caritative Einrichtungen und Organisation. Im St.-Elisabeth-Hospiz werden schwerstkranke und sterbende Menschen sowie ihre Angehörigen liebevoll betreut. Da nicht alle Leistungen, die erbracht werden, über die Krankenkassen abgerechnet werden können, müssen rund 250 000 Euro jährlich an Spenden aufgebracht werden. Im indischen Kinderheim werden Kinder vom Säuglingsalter bis etwa zwei Jahre von den „Dienerinnen der Armen“ betreut und bis zur Berufsausbildung begleitet. Foto: nicole voss