13 Unfälle auf schneeglatten Straßen

Kreis Olpe..  Nachdem der Kreispolizeibehörde im Verlauf des Dienstags sturmbedingt insgesamt 45 Gefahrenstellen gemeldet wurden, konnten die Feuerwehren und Bauhöfe der Region die meisten dieser Gefahrenstellen beseitigen.

Es handelte sich überwiegend um umgestürzte Bäume, die Straßen und Wege blockierten. Wie bereits gestern berichtet, kam es im Kreis Olpe zum Glück nicht zu gravierenden Sach- oder gar Personenschäden.

Gestern Morgen kam es im Frühverkehr allerdings bedingt durch Schneeglätte erneut zu Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs. Von 5.30 bis 8.30 Uhr ereigneten sich im Kreis Olpe bei Schneetreiben und Temperaturen um den Gefrierpunkt 13, zumeist witterungsbedingte Verkehrsunfälle. Auch hier blieb es glücklicherweise bei Sachschäden.

Da auch über Ostern - zumindest nachts - weiterhin Frost zu erwarten ist, sollten Kraftfahrer mit der Umrüstung ihrer Fahrzeuge auf Sommerreifen noch warten.