10-jähriger Junge aus Baum gerettet

Der Feuerwehr gelang es nach 90 Minuten den Jungen aus dem Baum zu befreien.
Der Feuerwehr gelang es nach 90 Minuten den Jungen aus dem Baum zu befreien.
Foto: WP

Lennestadt/Hachen..  Es war genau 17.57 Uhr, als der 10-jährige Junge leicht hinkend, aber sonst wohlauf aus seinem „Gefängnis“ kletterte. Sein Vater schloss ihn in die Arme und alle Anwesenden klatschten erleichtert Beifall. So einen spektakulären Feuerwehreinsatz gibt es nicht alle Tage.

Auf mehr als 400 Jahre wird die Linde in der Ortsmitte am Hof Steinhoff in Hachen geschätzt. Der ortsbildprägende Baum nahe der Hachener Kapelle ist nicht nur ein Blickfang, sondern dient der Dorfjugend seit Generationen als Kletterbaum. „Da bin ich schon als Kind drauf rumgeklettert, so Landwirt Peter Steinhoff. Das Besondere, der Baum hat sich im Laufe der Jahre so verdreht und ist so verwachsen, dass der Hauptstamm innen hohl ist. Das Loch misst gut 40 Zentimeter Durchmesser.

In dieses Loch war der 10-Jährige Junge aus der Nachbarschaft gegen 16.30 Uhr reingerutscht. Dabei hatte sich sein Fuß verhakt, so dass er nicht mehr allein heraus kam. Die Rettung des Burschen erwies sich für die Feuerwehr schwierig, denn hier waren nicht Löschmannschaften, sondern Spezialisten an der Motorsäge gefragt. Es galt, den Jungen frei zu schneiden ohne ihn zu verletzen. Der Korb der Lennestädter Drehleiter hob die Feuerwehrmänner in die richtige Position, um vorsichtig Ast um Ast abzusägen und gleichzeitig darauf zu achten, dass der Junge nicht noch weiter eingeklemmt wurde. Nach gut 90 Minuten dann das glückliche Ende.

Wahrscheinlich bedeutet der Einsatz auch das Ende für die alte Linde in Hachen, doch in diesem Fall dürfte sich wohl niemand darüber beschweren, dass der Baum der Säge zum Opfer fällt. .