Zweifel am Nutzen des Radweges Zeppelinstraße

Raadt..  „Ein Beschluss, ob dieser Bürgerradweg an der Zeppelinstraße überhaupt sinnvoll und gewollt ist, wurde nie gefasst“, reagiert Lothar Reinhard von den MBI. „Die Notwendigkeit erschließt sich dem Ortskundigen nicht wirklich, unabhängig von der unrechtmäßigen Bahnstilllegung und der plötzlichen Finanzierungshilfe.“ Die MBI wittert dahinter eher Hilfen im OB-Wahlkampf für den SPD-Kandidaten. Keine Bezirksvertretung, kein Ausschuss sei darüber informiert worden. Ein Beschluss dazu fehle ebenfalls, erklärt Lothar Reinhard.

Die Idee zum Radwegprojekt reift bereits länger, ist bei den Landesstellen angemeldet. Der Planungsausschuss soll das Projekt beschließen.

„Die Trasse behält rechtlich den Status als Straßenbahnstrecke. Dies ergibt sich aus dem gemeinsamen Flächennutzungsplan der Ruhrgebietsstädte sowie der planungsrechtlichen Bewertung des RVR als auch der Stadt Mülheim selbst“, teilt die Bezirksregierung Düsseldorf mit. „Das Land NRW betrachtet seit Jahren den Radwegebau auf stillgelegten Bahnlinien als probates Mittel der Trassensicherung für eine eventuelle Wiederinbetriebnahme.“