Zwangspause für den Stadtrat

Man kann nicht sagen, dass der Kinderkarneval keine Fans hat. Gestern jubelten 450 kleine und große Jecken im Autohaus Extra an der Fritz-Thyssen-Straße den neuen Kindertollitäten zu. „So viele Gäste hatten wir bei dieser Veranstaltung noch nie“, freute sich der Geschäftsführer des Hauptausschusses Groß-Mülheimer Karneval, Hans Klingels.

Um 14.30 Uhr war es soweit. Unter den Klängen von „Es war einmal ein treuer Husar“ eskortierten die Musiker der KG Düse und Garden oder Fahnenträger der anderen Karnevalsgesellschaften Leon Maurice I. und Josie Marie I. mit ihren Pagen Jethro und Janna und ihren beiden Adjutanten Chantal Ising und Ulrich Pütz auf die Bühne.

Beschlossen undverkündet

Dort wurden sie von ihren Vorgängern, der Ex-Kinderprinzessin Janina und dem Ex-Kinderprinzen Jason empfangen. Assistiert vom Vizepräsidenten des Hauptausschusses Groß-Mülheimer Karneval, Markus Uferkamp, statteten sie die neuen Nachwuchsregenten, die aus den Reihen der Roten Funken kommen, mit den Insignien ihrer Macht – Zepter, Feder und Amtskette – aus.

Bevor die kleinen Tollitäten im samtroten und gelbgoldenen Ornat ihr Erkennungslied „Helau und Hurra! Wir sind das Kinderprinzenpaar und feiern flott Karneval im Pott“ sangen und dabei eine kesse Tanzshow aufs Parkett zauberten, sagten sie den kleinen und großen Narren im Saal erst mal, wo es bis Aschermittwoch lang geht.

Geht es nach den Paragrafen ihrer Proklamation,
so macht der Stadtrat bis Aschermittwoch Pause;
wird links der Ruhr ein Spaßbad eröffnet;
dürfen Kinder alle Straßen bunt anmalen;
müssen alle Grundschullehrer einmal kostümiert unterrichten,
müssen alle Grundschulen eine Karnevalsparty organisieren;
müssen Oberbürgermeisterin und Bürgermeisterinnen in mindestens einer Kindertagsstätte als Clowns alle zum Lachen bringen;
müssen die Komponisten des Sessionsliedes (Christian und Herby Hövelmann) dieses beim Kinderkarneval im Forum verkleidet selbst singen,
müssen alle Kinder bei Karnevalsveranstaltungen freie Sicht auf die Bühne haben;
müssen alle mehr lachen, sich grüßen und etwas Freundliches sagen.
Außerdem muss die aus Mülheim kommende Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (die selbst Mitglied der KG Blau Weiß ist) in Mülheim eine Kinderkarnevalsaktion durchführen.
Da sind wir mal gespannt.