Das aktuelle Wetter Mülheim 5°C
Naturschutz

Zurück in die freie Wildbahn

19.03.2012 | 09:00 Uhr
Zurück in die freie Wildbahn
Beim Auswildern der jungen Schleiereulen halfen auch Kinder, darunter die zehnjährige Julia Prohl, die das Gymnasium Broich besucht.Foto: Katja Marquard

Mülheim. „Darf ich die mal streicheln?“ Unter den Schülerinnen der Klasse 5b vom Gymnasium Broich herrscht helle Aufregung. Im Bio-Unterricht nehmen sie gerade Waldtiere durch. Aber dass sie heute zwei echte Schleiereulen gemeinsam mit den Vogelkennern vom Nabu Ruhr in die Freiheit entlassen würden, hätten sie wohl nicht erwartet.

Begleitet werden sie von ihrem Lehrer Benedikt Wehr, der im Naturschutzbund Ruhr organisiert ist. „Es ist schon ein Unterschied, ob die Kinder solche Tiere nur aus dem Schulbuch kennen, oder sie in freier Wildbahn erleben“, so Wehr. Eine schulische Veranstaltung sei dies aber nicht, die Mädchen seien in ihrer Freizeit gekommen.

Zurück in das alte Jagdrevier

Nabu-Mitglieder hatten insgesamt drei Eulen als Jungtiere entkräftet unter einem Nistkasten in Mülheim gefunden und gaben sie in die Obhut von Karl-Heinz und Ute Dietz. Das Ehepaar betreibt eine Vogelpflegestation in Duisburg und hat die Tiere liebevoll aufgepäppelt. Nun werden zwei von ihnen im Naturschutzgebiet am Kocks Loch ausgewildert und kehren somit zurück in ihr altes Jagdrevier.

Nummer Drei bleibt vorerst noch in der Voliere und wird später an einem anderen Ort ausgesetzt – die Tiere sollen sich bei der Futtersuche nicht ins Gehege kommen.

"Das sind eindeutig drei Weiber"

„Das sind eindeutig drei Weiber“, ist sich Karl-Heinz Dietz ganz sicher. „Die schminken sich eben gern.“ Tatsächlich haben die Weibchen mehr Punkte über dem Schleier als die Euler und ein vergleichsweise dunkleres Gesicht. In Kisten bringen die Naturschützer die Tiere dann zu einer Scheune, wo es viele Unterschlupfmöglichkeiten gibt. Vorsichtig setzt Karl-Heinz Dietz den ersten Vogel Julia Prohl auf die Hand. „Die ist ja ganz flauschig“, sagt die Zehnjährige fasziniert. Angst hat sie nicht. „Ich mache mir mehr Sorgen, ihr versehentlich wehzutun, als selbst gebissen zu werden.“

Info
Naturschutzgebiet Kocks Loch

Für Naturfreunde gibt es am Kocks Loch einiges zu entdecken: So etwa eine reiche Artenvielfalt an Vögeln, zu der auch Steinkäuze, Turmfalken, und Eisvögel gehören. Die Existenz von Schleiereulen in der Gegend lässt sich auch anhand von Gewölle nachweisen. Diese Speiballen sind Reste unverdauter Nahrung, die Eulen als kleine, trockene Brocken herauswürgen.

So recht kann das Tier mit der geballten Aufmerksamkeit offenbar nicht umgehen und zieht orientierungslos ein paar Kreise durch die Scheune. Die Schaulustigen müssen sich wegducken. Viel Stress am Morgen für ein eigentlich nachtaktives Tier. Die zweite Eule findet dagegen schnell den Weg ins Freie. „Alle drei müssten im vergangenen Jahr geschlüpft sein“, erklärt Dietz. „Eulen können bis zu 20 Jahre alt werden, also hoffen wir für unsere Mädels das Beste.“

Kristin Dowe



Kommentare
Aus dem Ressort
Lage der Häuser am Steigerweg in Mülheim wird geprüft
Stadtentwicklung
Ob die Häuser am Steigerweg Nr. 4 bis 18 in Mülheim an der Ruhr abgerissen werden, ist weiterhin unklar. Die Eigentümerin, die Vivawest Wohnen GmbH, zieht Neubau in Betracht - aber durchaus auch Modernisierung. 15 von insgesamt 32 Wohnungen stehen aktuell leer.
Vernachlässigte Alleenpracht
Innenstadt
Jetzt haben die Bürger für die Leineweberstraße in Mülheim ein Konzept geschrieben und fordern: Tempo raus, hohe Bäume raus – Blühendes und Flair rein. Der Einrichtungsverkehr soll aber bleiben. Die großen Platanen sind schon länger in der Diskussion.
Neue Rolltreppe steht seit Wochen
Stadtteile
Am U-Bahnhof Heißen Kirche in Mülheim hat die MVG die beweglichen Stufen der Rolltreppen erneuert. Trotzdem müssen die Fahrgäste bis zum Aufzug laufen und verpassen ihren Anschlussbus, weil die Rolltreppen nicht fahren.
Leser moniert Stolperfallen am Hingberg
Straßenbau
Etliche Gehwegplatten waren nach Baumfällungen kreuz und quer liegen geblieben und stellten so Stolperfallen dar – darauf hatte ein Leser hingewiesen. Das Tiefbauamt reagierte prompt und sperrte die Bereiche zunächst ab.
Kanalbau braucht seine Zeit
Baustellen
50 Kilometer Kanalstrecke hat die Sem in Mülheim in den vergangenen zehn Jahren erneuert, seit sie von der Stadt das örtliche Kanalnetz übernahm. Viele Hausanschlüsse bei laufendem Abwasserbetrieb sind sehr arbeitsintensiv. Starkregen bringen Abflussprobleme.
Umfrage
In der Adventszeit setzt Mülheim alle Jahre wieder auf Vielfalt. DEN einen Weihnachtsmarkt gibt es nicht, stattdessen geht es an mehreren Stellen rechts wie links der Ruhr festlich zur Sache . Auf welchen Weihnachtsmarkt gehen Sie?

In der Adventszeit setzt Mülheim alle Jahre wieder auf Vielfalt. DEN einen Weihnachtsmarkt gibt es nicht, stattdessen geht es an mehreren Stellen rechts wie links der Ruhr festlich zur Sache . Auf welchen Weihnachtsmarkt gehen Sie?

 
Fotos und Videos
Mülheim gestern und heute
Bildgalerie
Zeitsprung
Drachenboot-Indoor-Cup
Bildgalerie
Wassersport
Deutsche Meisterschaft Standard Tänze
Bildgalerie
Fotostrecke
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik