Zenit wählt neue Spitze

Der Aufsichtsrat des Zentrums für Innovation und Technik in NRW, kurz Zenit GmbH, wählte jetzt mit Thomas Eulenstein einen neuen Aufsichtsratsvorsitzenden. Der Geschäftsführer des Kunststoff-Instituts Lüdenscheid war bereits am 1. Juni zum Vorstandsvorsitzenden des Netzwerks Zenit e.V. gewählt worden. Dieses ist mit 190 Mitgliedern neben dem Land und einem Bankenkonsortium Gesellschafter der Zenit GmbH.

Das in Mülheim ansässige Unternehmen unterstützt im Auftrag von EU, Bund und Land vor allem kleine und mittlere technologieorientierte Unternehmen bei deren Innovations- und Internationalisierungsaktivitäten, informiert über Fördermöglichkeiten und bringt potenzielle Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft zusammen. Ziel ist es, aus innovativen Ideen rasch marktgängige Produkte und Dienstleistungen zu machen. Zenit und das Kunststoff-Institut pflegen seit langem intensive Geschäftsbeziehungen: „Wir kennen uns seit mehr als 25 Jahren. Neben der exzellenten fachlichen Expertise steht der Name Zenit bei uns für Nachhaltigkeit, Verlässlichkeit, Neutralität, Vertrauen, Freundschaft“, so Eulenstein. Foto: A. Köhring